Regionalliga Nordost 2022/2023

Spieltage, Testspiele, Pokal & Co., Ehrentafel

Welchen Platz belegt unsere Mannschaft am Ende der Saison (Abgabefrist: 05. August 2022)?

Umfrage endete am Fr 5. Aug 2022, 09:15

Erster & Aufstieg
16
17%
Erster
2
2%
Zweiter
8
8%
Dritter
15
16%
Vierter
19
20%
Fünfter
16
17%
Sechster
8
8%
Siebter
7
7%
Achter
3
3%
Neunter
2
2%
Zehnter
0
Keine Stimmen
Elfter
0
Keine Stimmen
Zwölfter
0
Keine Stimmen
Dreizehnter
0
Keine Stimmen
Vierzehnter
0
Keine Stimmen
Fünfzehnter
0
Keine Stimmen
Sechszehnter
0
Keine Stimmen
Siebzehnter
0
Keine Stimmen
Achtzehnter
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 96

turbo
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 439
Registriert: 01.04.2017
Bewertung: 481

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon turbo » Do 28. Jul 2022, 08:16

Ob die Prognosen aufgehen ist doch völlig wurscht.
Die Analysen sind immer super interessant und bringen viele Details von denen man ansonsten nichts wüsste.
Weiter so.

Benutzeravatar
LOKseit73
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 3147
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 2036
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon LOKseit73 » Do 28. Jul 2022, 10:07

Mir ist es eigentlich egal, an welcher Stelle die Anderen hinter uns ins Ziel kommen. :grins
Brot und Spiele.

Benutzeravatar
Musch
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 26.09.2018
Bewertung: 555

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Musch » Do 28. Jul 2022, 10:30

turbo hat geschrieben:Die Analysen sind immer super interessant und bringen viele Details von denen man ansonsten nichts wüsste. Weiter so.

Na dann mal los! Heute ist das (aus meiner Sicht) Mittelfeld der Liga dran…

mxwr357 hat geschrieben:Ich zitiere mich einfach mal selber und präsentiere meine getippte Rangliste der kommenden Saison. Hab die Tabelle in der Form bereits vor drei Wochen abgeschickt. Musch scheint offenbar viel Ahnung zu haben, denn er hat exakt die identischen Tipps.

Wir haben beide Ahnung von Fußball! :knutsch Die Übereinstimmung fußt halt auf Beobachtung der Mannschaften, wenngleich 100 % Deckungsgleichheit dann doch Zufall waren. Damit ist heute Schluss - die Tendenz ist aber immer noch sehr ähnlich. :grins

Quelle hat geschrieben:Ich würde auch dem SV Babelsberg in dieser Saison einiges zutrauen. Mit Markus Zschiesche hat dort ein sehr ambitionierter Trainer das Zepter übernommen. Interessant wird, ob die "alte" Offensive mit Steinborn, Frahn und Nattermann noch die Durchschlagskraft früherer Tage besitzt.

Schauen wir mal… :iller

8. Platz: SV Babelsberg 03

Der Zirkus ist in der Stadt! Babelsberg ist die Mannschaft, auf die ich am meisten gespannt bin. Waren sie im letzten Jahr spielerisch eher eine graue Maus, wartet diesmal ein bunter Papagei auf die Liga. Neben Daniel Frahn und Tino Schmidt, die schon da waren, wurde die Offensive mit Matthias Steinborn, Tom Nattermann, Rico Gladrow und Tahsin Cakmak verstärkt. Neu-Trainer Markus Zschiesche hat hier wirklich geballte Power und Kreativität zur Verfügung.

Problem: Im modernen Fußball müssen auch die Offensiv-Spieler in der Defensivarbeit mitmachen und wirklich keiner der oben genannten gilt als Laufwunder und Zweikämpfer vor dem Herrn. Zweites Problem: In der Abwehr ist ihnen ihr Chef und Leuchtturm Petar Lela (1,98 m) abhandengekommen. Einen wirklich guten Neuzugang muss man noch erwähnen. Torwart Luis Klatte, ausgebildet bei Hertha BSC, kam von Hansa Rostock und hat das Zeug dazu, ein sicherer Rückhalt zu werden.

Prognose: Passt bei Babelsberg alles zusammen, können sie ganz oben mitspielen. Gerade am Anfang der Saison traue ich ihnen da auch sehr viel zu, aber langfristig wird es nicht reichen. Frahn und Steinborn sind über ihren Zenit, Schmidt ist zu verletzungsanfällig, Nattermann zu unbeweglich und Gladrow und Cakmak müssen dringend an ihrer Athletik arbeiten.

Quelle hat geschrieben:Chemie Leipzig sollte man nicht unterschätzen. Wenn diesmal das Verletzungspech einen Bogen um Leutzsch macht, könnte auch hier ein Platz unter den ersten sechs möglich sein.

:confuse Unterschätzen sollte man Chemie tatsächlich nie. Unter den ersten sechs sehe ich Leutzsch trotzdem nicht. Darauf würde ich sogar einen Fuffi setzen, der dem Nachwuchs des 1. FC Lok zugutekommt. Wenn sie auf sieben oder schlechter sind, zahlst Du @Quelle. Deal?

Platz 9: BSG Chemie Leipzig

Unsere Freunde aus Leutzsch wollen ja immer so gerne als Arbeiterverein durchgehen. Uneingeschränkt zustimmen kann man diesbezüglich mit Blick auf die Mannschaft, denn da wird Fußball in erster Linie gearbeitet. Wer schönes Kombinationsspiel sehen wollte, war bei Chemie in den letzten Jahren an der falschen Adresse und wird es wohl auch in Zukunft sein.

Was man den Chemikern aber lassen muss: Das was sie machen, machen sie sehr gut. Im Verbund die Räume maximal verengen, den Gegner in Zweikämpfe zwingen, Bälle gewinnen. Auch die schnell vorgetragenen Angriffe nach Ballgewinn sind zumindest ordentlich. Insgesamt ist Chemie sicherlich eine der Mannschaften, die für spielstarke Gegner am unangenehmsten zu bespielen sind.

Ein großer Vorteil ist, dass die Mannschaft zu einem Großteil zusammengeblieben ist. Die Neuzugänge passen zudem perfekt zur Spielphilosophie: Philipp Harant ist der neue Abwehrchef und leistungsmäßig sicher ein Upgrade zu Vorgänger Karau. Modellathlet Mannassé Eshele bringt genau die Körperlichkeit mit, die es braucht. Und Janik Mäder passt mit seiner Schnelligkeit und seiner guten Technik sehr gut ins Konterspiel.

Prognose: In der Endabrechnung sehe ich Chemie ziemlich stabil im gesicherten Mittelfeld. Höher nicht, weil sie mit nur einmal Training am Tag und ihrer Art Fußball zu arbeiten langfristig nicht vor Teams wie Jena, CFC, Cottbus oder uns stehen werden. Niedriger nicht, weil Qualität und Eingespieltheit zu gut sind.

Quelle hat geschrieben:Viktoria Berlin als Absteiger ist schwierig einzuschätzen.

Da gehe ich wiederum absolut mit! :daumenhoch

Platz 10: Viktoria Berlin

Absteiger Viktoria ist eine absolute Wundertüte. In der 3. Liga sorgten sie im letzten Jahr anfangs für Furore, am Ende stiegen sie sang- und klanglos ab. Das Genick hat ihnen gebrochen, dass sie in der Winterpause ihren besten Spieler Tolcay Cigerci abgegeben haben. Nach dem Abstieg haben nun zahlreiche weitere Leistungsträger den Verein verlassen.

Übrig geblieben sind mit Tobias Gunte und Jakob Lewald zwei gute Innenverteidiger und mit Christopher Theisen und Enes Küc zwei sehr gute Mittelfeldspieler. Die Neuzugänge hauen mich insgesamt nicht vom Hocker, wobei Fatih Baca, Youssef Emghames (beide vom BAK) und Berk Inaler (Altglienicke) schon Qualität mitbringen. In der Abwehr und im Zentralen Mittelfeld sind sie aus meiner Sicht recht stark besetzt, im Angriff hingegen ziemlich schwach. Insgesamt glaube ich nicht, dass Viktoria mit dieser Mannschaft oben mitmischen kann.

Prognose: Ein guter Mittelfeldplatz wird das Höchste der Gefühle sein, bekommt die Saison eine negative Dynamik, kann es sogar weiter runter gehen.


Platz 11: Berliner AK

Und noch eine Wundertüte aus Berlin, die (wieder einmal) einen großen Umbruch meistern muss. Wirklich viele Spieler sind gewechselt, viel Qualität ist weg. Weil es kürzer ist, hier nur die Spieler, die geblieben sind: Innenverteidiger Jürgen Gjasula, Rechtsaußen Joel Richter und Linksverteidiger Ben Meyer. Daneben ist bei einigen nicht ganz klar, ob sie noch für den BAK kicken (Kwabe Schulz und Rintaro Yajima waren in Testspielen dabei, haben aber wohl noch keinen Vertrag, Oliver Oschkenat hat wohl Vertrag, war aber in keinem Testspiel dabei).

Bekanntester Neuzugang ist Shawn Kauter. Der fiel im letzten Jahr in Cottbus vor allem durch seine verletzungsbedingte Abwesenheit auf. Davor war er beim BAK und einer der besten Innenverteidiger der Liga. Mittelstürmer Michael Seaton war mal Nationalspieler Jamaikas und hat 3. Liga gespielt – beides aber nicht so erfolgreich, dass man Angst haben muss, dass er den Gegnern die Netze kaputt schießt. Ansonsten sind sehr viele junge Spieler gekommen (auch viele aus der eigenen Jugend), deren Qualität man nur ganz schwer einschätzen kann.

Prognose: Das Fazit fällt ähnlich aus wie bei Viktoria. Wahrscheinlich kommt der BAK im Mittelfeld an. Läuft es schlecht, findet man sich im schlimmsten Fall aber auch in den südlichen Regionen der Tabelle wieder.


Platz 12: Greifswalder FC

Die Nordlichter sind kein Aufsteiger wie im letzten Jahr Eilenburg oder gar Tasmania Berlin. Die Transfers der Greifswalder lassen aufhorchen und stellen klar. Hier ist jemand gekommen, um zu bleiben!

Tom Weilandt hat lange nicht für den VfL Bochum gespielt – trotzdem ist es nicht alltäglich, dass ein Spieler aus der Bundesliga zu einem Regionalliga-Aufsteiger wechselt. Und auch sonst hat Greifswald ordentlich zugeschlagen: Innenverteidiger Pascal Schmedemann war Kapitän bei Hannover 96 II, Alex Bilbjia Abwehrchef bei TeBe. Abu Kargbo (BAK) und Niclas Kubitz (Auerbach) waren Regionalliga-Stammspieler, Guido Kocer hat für Erzgebirge Aue lange 2. Bundesliga gespielt. Zuletzt wurde Jannik Bandowski geholt, der Drittligaerfahrung mitbringt und bei Borussia Dortmund sogar mal im Championsleague-Kader stand. Dazu hatten die Greifswalder auch vorher schon einige gute Routiniers (bspw. Innenverteidiger Robert Müller mit weit über 400 Drittligaspielen) und einige gute Talente (heraus ragt Mittelfeldspieler Joe-Joe Richardson) unter Vertrag.

Prognose: Man muss abwarten, wie Neuzugänge und Alteingesessene zusammenfinden. Klappt das sehr gut, traue ich ihnen sogar einen einstelligen Tabellenplatz zu. Für das gesicherte Mittelfeld sollte es aber auf jeden Fall reichen. Wobei man natürlich eins immer im Auge haben muss: Greifswald hängt mehr oder weniger am Tropf eines einzigen großen Geldgebers (JES.AG) – kürzen die ihr Engagement ein, gibt es Probleme.


Platz 13: Rot-Weiß Erfurt

Auch der zweite Aufsteiger ist keiner, der nur mal schauen möchte. Erfurt ist wieder dort, wo sie nach eigenem Selbstverständnis (mindestens) hingehören: Im semiprofessionellen Fußball. Wobei semi für die Rot-Weißen nicht zutrifft – trainiert wird am Steigerwald wohl unter Profibedingungen. Das war sicher auch der Grund dafür, dass Erfurt in der letzten Saison den Gegnern in der Oberliga um Längen überlegen war und warum ich sie dieses Jahr im gesicherten Mittelfeld sehe.

In Sachen Neuzugänge war Erfurt nicht so krass unterwegs wie Greifswald. Einzig und allein der Zugang von Torwart Franco Flückiger (zuletzt bei Türkgücü München in der 3. Liga) ließ aufhorchen. Ansonsten kamen mehr oder weniger junge Spieler mit Entwicklungspotential. Gespannt bin ich auf die Offensive mit den Oberliga-Toptorjägern Artur Mergel und Ex-Lokspieler Romario Hajrulla.

Prognose: Bei Erfurt bin ich mir sicher: Mit dem Abstieg werden sie nichts zu tun haben. Mit dem Kampf um die Spitze aber auch nicht.
Seinen Verein sucht man sich nicht aus - er wird einem gegeben.

Benutzeravatar
Musch
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 26.09.2018
Bewertung: 555

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Musch » Fr 29. Jul 2022, 10:50

Heute kommt der dritte und letzte Teil meiner Vorschau, die Rubrik „Abstiegskampf“.

Aber wie viele Mannschaften steigen eigentlich ab? Diese Frage lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten. Im günstigsten Fall gibt es nur einen Absteiger, im schlechtesten Fall vier (auf dieses Limit hat der NOFV sich festgelegt). Das Schema gibt es hier: https://www.nofv-online.de/index.php/au ... 0final.pdf

Da der Aufstieg unseres Meisters gegen einen sicherlich starken bayerischen Vertreter keinesfalls gesichert ist und mit Halle und Zwickau aus meiner Sicht zwei Nordost-Vereine in der 3. Liga Probleme bekommen könnten, sollte man sich auf drei Absteiger einstellen.

Aber nun zu den Teams... :iller

Platz 14: FSV Luckenwalde

Bei Luckenwalde habe ich lange überlegt, ob ich sie in der Rubrik „Mittelfeld“ einordne oder in der Rubrik „Abstiegskampf“. In der letzten Saison war der Verein für mich DIE Überraschung. Diese Truppe von größtenteils unbekannten Feierabend-Spielern hat die die anderen reinen Amateur-Teams deutlich hinter sich gelassen. Dabei haben sie nicht auf die Mauer-Taktik gesetzt, sondern zumeist guten Fußball gespielt. Nun ist die Frage, ob sie das wiederholen können.

Vorteil Luckenwalde: Der Kader konnte fast vollständig gehalten werden – nur Offensiv-Talent Frederik Schmahl (zu Hoffenheim II) ist gewechselt. Einziger nennenswerter Zugang ist Linksaußen Philip Einsiedel (von Lichtenberg 47) – wenn er fit ist, gehört er in der Liga auf seiner Position zum gehobenen Niveau. Nachteil Luckenwalde: In der letzten Saison haben sie an ihrem Limit gespielt und sehr viele Punkte gegen die anderen „Kleinen“ geholt. Von denen gibt es aber nun nicht mehr so viele. Zudem ist das Team immer noch sehr abhängig von der Genialität und Form eines Daniel Becker – der ist aber mittlerweile auch schon 35.

Prognose: Diese Saison wird nicht so erfolgreich wie die letzte. Aber Michael Braune ist ein guter Trainer und er wird Mittel und Wege finden, seine Mannschaft auf Spur zu bringen, sodass sie am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird.


Platz 15: ZFC Meuselwitz

Schon in der letzten Saison hatten es die Meuselwitzer nicht einfach: Erst der Trainerwechsel zu David Bergner und einige Wintertransfers brachten die Wende und den letztendlich relativ souveränen Klassenerhalt. Der sollte auch dieses Mal das Ziel sein – einfach wird das Ganze aber nicht.

Nachfolger von Bergner wurde Heiko Weber – eine gute Wahl: Weber ist ein absoluter Fachmann, kennt das Umfeld beim ZFC und kann gut mit jungen Spielern. Der zweite Punkt, der auffällt ist, dass der ZFC gerade eine Verjüngungskur durchmacht. Viele ältere Spieler sind weg, gekommen sind fast nur junge. Durchaus vielversprechend: Nils Schätzle (DM/Halberstadt), Kilian Zaruba (IV/Fürstenwalde), Thilo Gildenberg (DM) und Johannes Pistol (RA/beide Rathenow). Als einziger erfahrener Spieler kam zudem Rückkehrer Fabian Raithel (aus Halberstadt). Bemerkenswert ist zudem die Vertragsverlängerung von Florian Hansch – der pfeilschnelle Stürmer stand sicherlich auch bei anderen Teams auf dem Zettel.

Prognose: Meuselwitz wird es nicht leicht haben. Viel wird davon abhängen, ob das Gleichgewicht zwischen Alt und Jung stimmt. Die erfahrenen Spieler müssen mit gutem Beispiel voran gehen, Einsatz und Leistung zeigen. Nur so können sich die jungen Talente in ihrem Schatten entwickeln. Wenn Meuselwitz es schafft abzurufen, was in der Mannschaft steckt, ist sogar ein gesicherter Mittelfeld-Platz drin. Fehlen aber nur ein paar Prozent, wird es ein harter Kampf gegen den Abstieg.


Platz 16: SV Lichtenberg 47

In Lichtenberg ist eine Ära zu Ende gegangen: Mit Uwe Lehmann hat der Trainer aufgehört, der den Verein in den letzten 15 Jahren geprägt hat. Mit ihm als Spieler sind sie in die Oberliga aufgestiegen. Als Trainer hat er sie dort zu einem Aufstiegskandidaten geformt, der es tatsächlich in die Regionalliga geschafft hat. Dreimal hat Lehmann mit seinem Team die Klasse gehalten – das ist auch diesmal das Ziel. Trainer ist nun Murat Tik, der für mich persönlich ein total unbeschriebenes Blatt, in Berlin wohl aber recht bekannt und umtriebig ist.

Auch auf Spielerseite hat Lichtenberg einige Abgänge zu verkraften. Vier ältere Spieler haben ihre Karriere beendet, wovon zwei ganz besonders ins Gewicht fallen: Rechtsverteidiger Oliver Hofmann (240 Regionalligaspiele) war eine Bank. Genauso wie Defensiv-Organisator Nils Fiegen. Schmerzhaft sind zudem der Abgang von Tarik Gözüsirin (zum VfB Lübeck) – das 20-jährige Mittelfeld-Talent war letzte Saison bester Torschütze – und Linksaußen Philip Einsiedel (Luckenwalde).

Die Zugänge können die Abgänge aus meiner Sicht nicht annähernd aufwiegen. Max Winter (ZM) hat in Fürstenwalde eine ordentliche Saison gespielt. Emil Gustavus war mal Ergänzungsspieler bei Altglienicke und Stammkraft in Rathenow. Leonhard Koch (Babelsberg/DM) war ein guter Regionalligaspieler, hat aber wegen eines Knorpelschadens in den letzten beiden Jahren praktisch nicht gespielt. Die restlichen Zugänge sind Auffüller.

Einige gute Routiniers sind geblieben (Niklas Wollert, Christian Gawe, David Hollwitz, Sebastian Reiniger, Philipp Grüneberg) – die müssen aber ebenso zu 100 Prozent liefern wie die guten jungen Spieler (Paul Krüger, Hussein Chor, Irfan Brando). Baustellen gibt es praktisch überall und wenn sich Leistungsträger verletzen, kann Lichtenberg das nicht ausgleichen.

Prognose: Für Lichtenberg wird es diesmal wirklich schwer. Der Klassenerhalt ist aus meiner Sicht nur dann zu schaffen, wenn die Schlüsselspieler Wollert, Hollwitz, Gawe und Grüneberg von längeren Verletzungen verschont bleiben und durchweg gute Leistungen bringen.


Platz 17: Germania Halberstadt

Nur ganz knapp ist Halberstadt in der letzten Saison dem Abstieg entronnen. Super gestartet, mussten sie mit Elias Löder (zum HFC) kurz vor Transferschluss ihren Besten abgeben. Hinzu kamen nach dem Ende der Saison 18 (!) weitere Abgänge. Die wichtigsten: Torjäger Tim Heike zog es nach Cottbus, Kapitän David Vogt (ZM) nach Meppen, Julian Weigel (OM) zu uns, Nils Schätzle (DM) zum ZFC Meuselwitz, Leon Schmökel (IV) nach Leihe zurück nach Magdeburg.

Geblieben sind nur wenige Stützen. Stefan Korsch ist ein guter Techniker und Louis Malina schnell und wuchtig – beide sind offensiv variabel einsetzbar. Winter-Neuzugang Jessim Jallot hat auf Rechtsaußen sehr gut gespielt. Towart Lukas Cichos und Abwehrchef Patrick Baudis sind wenigstens solide. Die Neuzugänge sind allesamt sehr schwer einzuschätzen. Ob aber viele Perlen dabei sind, halte ich für sehr fraglich, denn es handelt sich durch die Bank um Ergänzungsspieler aus anderen Regionalligen, Durchschnittspieler aus der Oberliga oder Talente mit französischem Hintergrund.

Prognose: Auch wenn Trainer Andreas Petersen eine halbstündige Motivationsrede nach der anderen hält, wird es für Halberstadt ganz schwer dieses Jahr. Die Mannschaft hat viel Qualität verloren, die Zugänge sehen eher aus wie verzweifelte Wetten auf einen Glückstreffer. Letzter wird Halberstadt nicht und Lichtenberg sollte auf einem ähnlichen Niveau sein. Um aber noch weitere Mannschaften hinter sich zu lassen, müssten schon einige Glückstreffer einschlagen oder die ein oder andere besser besetzte Truppe total abschmieren.


Platz 18: Tennis Borussia Berlin

Der Abstiegskandidat Nummer eins – und das mit weitem Abstand. So wie die Sommerpause gelaufen ist, weiß ich gar nicht, ob man überhaupt die Klasse halten will. Für mich sieht es eher danach aus, dass man zugunsten einer wirtschaftlichen Konsolidierung die Saison bewusst abschenkt.

Es fängt bei der sportlichen Leitung an: Trainer Markus Zschiesche ist nach Babelsberg abgewandert. Relativ früh wurde sein Nachfolger Abu Njie vorgestellt, den ich grundsätzlich für einen guten Trainer halte. Immerhin ist er mit Tasmania in die Regionalliga aufgestiegen und hat mit denen im letzten Jahr bis zur Winterpause ganz ordentlich mitgehalten. Ohne ihn an der Seitenlinie hat Tasmania dann noch genau einen Punkt geholt (ausgerechnet gegen uns). Sehr schwer wiegt bei TeBe der überraschende Abgang von Sportdirektor Claudio Offenberg, der sich im Berliner Fußball, und dort speziell im Nachwuchs, so gut auskennt wie kaum ein zweiter. Als Ergebnis der Kader-Zusammenstellung steht nun eine komplette Vollkatastrophe!

Um alle Abgänge von Leistungsträgern und Stammspielern aufzuzählen, fehlt hier einfach der Platz. Einfacher ist, wer geblieben ist: Kapitän Tim Oschmann (ZM) ist wirklich gut. Innenverteidiger Nemanja Samardzic ist zwar etwas langsam, hat aber eine gute Saison hinter sich. Ansonsten sind noch ein paar Ergänzungsspieler und Talente geblieben. Einziger Neuzugang mit halbwegs gehobener Qualität ist Maurice Opfermann (VfB Homberg/RL West). Botond Bach war bei Altglienicke bestenfalls Ergänzungsspieler. Thomas Brechler, Lucas Bähr und Mert Sait sind mit Tasmania nicht umsonst sang- und klanglos abgestiegen. Die weiteren Zugänge kommen aus der Oberliga oder der eigenen Jugend. Immerhin muss sich Coach Njie keine Gedanken machen, wen er für den 18er-Kader nominiert – aktuell hat er nämlich nur 18 Spieler unter Vertrag.

Prognose: Bei TeBe fehlt es ganz gewaltig sowohl an Qualität als auch an Quantität. Werden nicht schnell noch vier oder fünf richtig gute Spieler verpflichtet, sehe ich nicht, wie die Berliner mit dieser Rumpftruppe auch nur in die Nähe des Klassenerhalts kommen wollen. Passiert da nichts mehr, lege ich mich bei TeBe als einziger Mannschaft fest: Das ist ein sicherer Absteiger!
Seinen Verein sucht man sich nicht aus - er wird einem gegeben.

Benutzeravatar
Musch
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 26.09.2018
Bewertung: 555

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Musch » Sa 30. Jul 2022, 15:49

Die VSG Altglienicke verpflichtet Tolcay Cigerci. Außerdem noch Arlind Shoshi.

Bisher fand ich die Offensive der VSG ja noch nicht so doll. Das hat sich mit dem Wechsel von Cigerci nun geändert. Der ist wohl der beste Spieler der Liga. Ein überragender Techniker, guter Vorbereiter und auch selbst ein Vollstrecker. Bemerkenswert, dass Altglienicke ihn überhaupt bekommen hat. An ihm waren sicherlich auch mindestens eine Handvoll Drittligisten dran.

Shoshi (übrigens gebürtiger Merseburger) wird als Mittelstürmer eher eine Alternative und nicht gesetzt sein.

Altglienicke mit den Zugängen nun sicherlich ein ganz heißer Kandidat auf die Meisterschaft.
Seinen Verein sucht man sich nicht aus - er wird einem gegeben.

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Mo 1. Aug 2022, 10:42

Freitag ist Schluss mit Tipp-Abgabe. Wer noch nicht hat, traut Euch. :winke Wer seinen Tipp vielleicht ändern möchte, noch ist Gelegenheit.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Benutzeravatar
Sphero
Champions League Sieger
Beiträge: 1061
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 915
Wohnort: Eilenburg

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Sphero » Di 2. Aug 2022, 11:28

Freitag 18:30 Uhr Live auf Ostsport TV gleich zum Auftakt der Aufstiegskracher* Altglienicke vs. Energie Cottbus
* Nach Ansicht einiger Experten - Zurecht !
Und Cottbus nach gestern wahrscheinlich etwas platt.............Nicht das CDW gleich was zu meckern hat :motz

Benutzeravatar
Musch
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 26.09.2018
Bewertung: 555

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Musch » Di 2. Aug 2022, 12:08

Tennis Borussia Berlin hat noch vier Spieler verpflichtet: Melvin Williams war letztes Jahr Ersatztorhüter bei Lichtenberg 47 (und wird es wohl auch dieses Jahr bei TeBe sein). Mustafa Karaman (Türkiyemspor/Berlin-Liga) und Malik Ceesay (Tasmania Berlin) sollen die Innenverteidigung verstärken. Stürmer Tom Worm kommt vom FSV Luckenwalde.

Aus meiner Sicht (zum großen Teil) nur Quantität. TeBe bleibt auch mit den Vieren klarer Favorit auf den letzten Platz. Williams hat in drei Jahren Regionalliga (für Viktoria und L47) ein Spiel gemacht - das letzte Saisonspiel in der vergangenen Saison für Lichtenberg. Das war ein Dankeschön/Abschiedsgeschenk und es ging um nichts mehr. Karaman kenne ich nicht - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass von einem Absteiger aus der Berlin-Liga ein guter Mann kommt. Worm hat letztes Jahr fünf Kurzeinsätze für Luckenwalde gehabt und dort ansonsten in der Zweiten gespielt. Ceesay hat immerhin Talent. Der war in der Rückrunde bei Tasmania der beste Mann. Ich habe ihn gegen uns (wo er das Tor köpft) und gegen Eilenburg gesehen und fand ihn jeweils recht stark: Gute Zweikämpfe, extrem kopfballstark, technisch gut und ruhig am Ball (beidfüßig), aber Defizite im Stellungsspiel. Zu einem guten Regionalliga-Spieler fehlt wahrscheinlich noch was. Immerhin wird er bei TeBe Spielpraxis bekommen - aber der zweite Abstieg in zwei Jahren scheint eigentlich vorprogrammiert.
Seinen Verein sucht man sich nicht aus - er wird einem gegeben.

Stillerbeobachter
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 409
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 161
Wohnort: Vogtland

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Stillerbeobachter » Di 2. Aug 2022, 20:55

Bellot: „Ich möchte, dass wir so schnell wie möglich 40 Punkte holen, beide Derbys gewinnen und den Sachsenpokal holen."

Sag mal ist schon Weihnachten? :hihihi Man kann die nicht für voll nehmen.

https://www.lvz.de/sport/regional/bsg-c ... 0HByPY3pb8

Benutzeravatar
BRM
Champions League Sieger
Beiträge: 1075
Registriert: 31.08.2019
Bewertung: 1302

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon BRM » Di 2. Aug 2022, 21:04

Wieso nicht?
Der Spieler kann wollen, was immer er mag, und dies auch äußern.
Was er dann bekommt, steht auf einem anderen Blatt.

Wenn ich mir unser Tippspiel über die Abschlussplatzierung anschaue, scheint es mir, wie bei Bellot, bei vielen auch eher um die Äußerung von Wünschen zu gehen als darum, was real zu erwarten ist.

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Di 2. Aug 2022, 21:56

Im Interview auf mdr.de stapelt der Trainer deutlich tiefer.
„Wir als Chemie Leipzig müssen mit unseren minimalen Möglichkeiten immer bis zum Anschlag gehen.“
Interessant, was heutzutage unter „minimalen“ Möglichkeiten verstanden wird. Wie definiert man dann die Möglichkeiten von Vereinen in der Liga, die nicht einmal ein Viertel von deren Etat haben?
Grundsätzlich ist deren Trainer aber ein netter Kerl. Ich weiß bis heute nicht, was der bei dem unsympathischen Haufen will.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Di 2. Aug 2022, 22:15

BRM hat geschrieben:Wenn ich mir unser Tippspiel über die Abschlussplatzierung anschaue, scheint es mir, wie bei Bellot, bei vielen auch eher um die Äußerung von Wünschen zu gehen als darum, was real zu erwarten ist.


Geht aber. Bei mittlerweile 87 Mitmachenden hat man schon eine ordentliche Streumenge.
Aktueller Durchschnitt: Platz 3,87.
Also Platz 4, da wird sich auch bis Freitag nicht mehr viel ändern.
Und das deckt sich doch prima mit der Einordnung unserer Experten.
Im Prinzip müssen wir die Saison gar nicht mehr spielen. :angel
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Benutzeravatar
Uriah Heep
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 890
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 501
Wohnort: Leipzig-Schönefeld

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Uriah Heep » Do 4. Aug 2022, 10:00

Musch hat geschrieben:Tennis Borussia Berlin hat noch vier Spieler verpflichtet: Melvin Williams war letztes Jahr Ersatztorhüter bei Lichtenberg 47 (und wird es wohl auch dieses Jahr bei TeBe sein). Mustafa Karaman (Türkiyemspor/Berlin-Liga) und Malik Ceesay (Tasmania Berlin) sollen die Innenverteidigung verstärken. Stürmer Tom Worm kommt vom FSV Luckenwalde.

Aus meiner Sicht (zum großen Teil) nur Quantität. TeBe bleibt auch mit den Vieren klarer Favorit auf den letzten Platz. Williams hat in drei Jahren Regionalliga (für Viktoria und L47) ein Spiel gemacht - das letzte Saisonspiel in der vergangenen Saison für Lichtenberg. Das war ein Dankeschön/Abschiedsgeschenk und es ging um nichts mehr. Karaman kenne ich nicht - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass von einem Absteiger aus der Berlin-Liga ein guter Mann kommt. Worm hat letztes Jahr fünf Kurzeinsätze für Luckenwalde gehabt und dort ansonsten in der Zweiten gespielt. Ceesay hat immerhin Talent. Der war in der Rückrunde bei Tasmania der beste Mann. Ich habe ihn gegen uns (wo er das Tor köpft) und gegen Eilenburg gesehen und fand ihn jeweils recht stark: Gute Zweikämpfe, extrem kopfballstark, technisch gut und ruhig am Ball (beidfüßig), aber Defizite im Stellungsspiel. Zu einem guten Regionalliga-Spieler fehlt wahrscheinlich noch was. Immerhin wird er bei TeBe Spielpraxis bekommen - aber der zweite Abstieg in zwei Jahren scheint eigentlich vorprogrammiert.

Ich meine, @Karaman hat mal bei Rathenow gespielt…

Benutzeravatar
D.C.
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2304
Registriert: 12.02.2016
Bewertung: 1226

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon D.C. » Do 4. Aug 2022, 12:19

Marco Dorn hat geschrieben:
BRM hat geschrieben:Wenn ich mir unser Tippspiel über die Abschlussplatzierung anschaue, scheint es mir, wie bei Bellot, bei vielen auch eher um die Äußerung von Wünschen zu gehen als darum, was real zu erwarten ist.


Geht aber. Bei mittlerweile 87 Mitmachenden hat man schon eine ordentliche Streumenge.
Aktueller Durchschnitt: Platz 3,87.
Also Platz 4, da wird sich auch bis Freitag nicht mehr viel ändern.
Und das deckt sich doch prima mit der Einordnung unserer Experten.
Im Prinzip müssen wir die Saison gar nicht mehr spielen. :angel

Ich hatte diese Nacht :schlaf einen schönen Traum, deshalb siehe oben :lokfahne
Vorsicht, das Abenteuer 3. Liga kann Boese enden :devil

Benutzeravatar
Musch
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 186
Registriert: 26.09.2018
Bewertung: 555

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Musch » Fr 5. Aug 2022, 09:21

Und nochmal TeBe: Die Lila-Weißen haben Emincan Tekin verpflichtet, der bei Hertha BSC keinen neuen Vertrag bekommen hatte.

Auf Tekin bin ich unheimlich gespannt! In den jüngeren Nachwuchs-Jahrgängen bis hoch zur U17 war er einer der Überflieger der Berliner. In der U17-Bundesliga 2018/19 war er sogar Torschützenkönig. Im ersten Jahr U19 lief es ganz ordentlich, im zweiten Jahr U19 wurden wegen Corona nur 3 Partien absolviert, in denen er 3 Tore geschossen hat. In der Regionalligamannschaft kam er letztes Jahr in der Hinrunde nur sporadisch zum Einsatz, in der Rückrunde fast gar nicht mehr - aufgefallen ist er so gut wie gar nicht. Aus der Ferne würde ich sagen, dass es bei ihm zwei Probleme gibt/gab: Er ist sehr klein und auch etwas dick und hat deswegen noch mehr Probleme mit der Körperlichkeit, als Jugendspieler das beim Übergang in den Seniorenbereich ohnehin schon haben. Und er hat Probleme damit, mit seiner neuen Rolle zurecht zu kommen: Bisher war er immer einer der Besten und ragte heraus - nun war er bei Hertha II aber plötzlich eher am unteren Ende der Nahrungskette und musste um jede Einsatzminute kämpfen.

Zurück zum Wechsel: Tekin könnte für TeBe Gold wert sein und umgekehrt ist TeBe für Tekin eine riesige Chance. Er kann dort zeigen, dass er auch im Senioren-Bereich ein sehr guter Spieler ist, der das Zeug hat für höhere Aufgaben. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass er fitnessmäßig in sehr guter Form ist bzw. in sehr gute Form kommt und mental diesen Kampf annimmt. Dann traue ich ihm absolut zu, für TeBe ein Unterschiedsspieler zu sein und in Zukunft höherklassig zu spielen. Und für TeBe steigen mit Tekin die Chancen ein wenig, doch nicht Letzter zu werden und irgendwie in der Liga zu bleiben.
Zuletzt geändert von Musch am Fr 5. Aug 2022, 15:53, insgesamt 2-mal geändert.
Seinen Verein sucht man sich nicht aus - er wird einem gegeben.

Mainzer Lokfreund
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 116
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 263

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Mainzer Lokfreund » Fr 5. Aug 2022, 13:02

Also ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber es wird Zeit das die Pause vorüber ist...endlich geht es am Wochenende wieder los. Bin gespannt auf die ersten Überraschungen.
Grundsätze muss man so hoch hängen, dass man noch darunter durchgehen kann. FJS

el_oka
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 884
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1154

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon el_oka » Fr 5. Aug 2022, 19:54

Keurzes Fazit nach 45 Minuten Ostsport TV 22/23. Ich weiß nicht, wie man der Meinung sein kann, das diese Übertragung Zuschauer kostet. Die sind noch schlechter geworten...Standbild, verschwommenes Bild, verzerrtes Bild. Augenkrebs...sowas schaut man nur, wenn man wirklich nicht ins Stadion kann (oder darf).
Sportlich wird Altglienicke seiner Staffel-Favoritenrolle bisher gerecht.
MIT-3136

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Fr 5. Aug 2022, 22:18

So, Freitagabend, Umfrage um, beachtliche 95 Teilnehmer und die Tabellenerwartung hat sich wie erwartet nur noch marginal verändert. Der Durchschnitt der Tipps auf den Tabellenplatz der Lokschen liegt nun bei 3,93. Also nahezu ein glatter, fast perfekter, vierter Platz.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Sa 6. Aug 2022, 10:20

Gestern wohl fast 1.000 Erfurter in Luckenwalde, und das am frühen Freitagabend. Die sind offensichtlich heiß wie Frittenfett. Neben uns, Cottbus, Jena und Chemie dürften die diese Saison mit Sicherheit zu den besten 5 Auswärtshaufen gehören.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Sa 6. Aug 2022, 15:45

https://www.tag24.de/sport/fussball/ver ... hr-2532804

Ich packe es mal hier rein. Sehr umfassende Betrachtung der kommenden Saison.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

el_oka
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 884
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1154

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon el_oka » Sa 6. Aug 2022, 17:54

Marco Dorn hat geschrieben:https://www.tag24.de/sport/fussball/verein/chemnitzer-fc/regionalliga-nordost-meisterkandidaten-cfc-lok-leipzig-vsg-altglienicke-sv-babelsberg-03-und-mehr-2532804



Das wir (Zitat) "endlich einen Keeper geholt haben, der für Sicherheit und Stabilität sorgt" stimmt mich jetzt doch Optimistisch für die Saison. Dann hat er in der Vorbereitung also nur geblufft und wir erleben jetzt einen, der Sievers in den Schatten stellt?
MIT-3136

Marco Dorn
Fußballweltmeister
Beiträge: 1721
Registriert: 13.01.2016
Bewertung: 2892
Wohnort: Blau-Gelbe Welt
Kontaktdaten:

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Marco Dorn » Sa 6. Aug 2022, 18:35

Da bist Du weitaus mehr Fachmann als ich. Ich gehe mal davon aus, dass sich das noch einspielt.
Zumindest gibt es Chemnitzer Fans, die ihm nachtrauern und gern bei sich behalten hätten. Er muss dort also so schlecht nicht abgeliefert haben. Mal schauen.
Über Gewicht spricht man nicht.
Übergewicht hat man!

Münster
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 529
Registriert: 15.05.2016
Bewertung: 144
Wohnort: Münster

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon Münster » Sa 6. Aug 2022, 23:27

Frage zu U23-Spielern:
In der RL West müssen auf dem Spielberichtsbogen je Mannschaft zwingend 4 U23-Aktuere stehen.
In der Spielordnung des NOFV finde ich eine solche Regel nicht. Gibt sie tatsächlich nicht oder habe ich in der falschen Bestimmung nachgeschaut?

el_oka
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 884
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 1154

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon el_oka » So 7. Aug 2022, 08:09

Marco Dorn hat geschrieben:Da bist Du weitaus mehr Fachmann als ich. Ich gehe mal davon aus, dass sich das noch einspielt.
Zumindest gibt es Chemnitzer Fans, die ihm nachtrauern und gern bei sich behalten hätten. Er muss dort also so schlecht nicht abgeliefert haben. Mal schauen.


Nein, was Torhüter angeht, bin ich kein Fachmann. Ich hielt anfangs sogar Guderitz für eine gute Wahl, weil ich Wenzel ein Stück zu klein fand...
Übrigens ist J-O Sievers offiziell immer noch Vereinslos, was ich (wie bei Sirch) irgendwie nicht verstehe. Die verlängern ihre Verträge nicht, obwohl die gar kein konkretes Angebot eines anderen Vereins haben.
Und hoffen dann darauf das irgendeins kommt, selbst wenn man sich nur auf die Bank setzt oder sogar weniger verdient? Planen die auch mal selbst oder macht das alles nur noch die Agentur?
MIT-3136

Benutzeravatar
BRM
Champions League Sieger
Beiträge: 1075
Registriert: 31.08.2019
Bewertung: 1302

Re: Regionalliga Nordost 2022/2023

Beitragvon BRM » So 7. Aug 2022, 09:36

Beide hatten eine gute Saison gespielt und beide hatten die Aussicht, oder zumindest Grund zur Hoffnung, einen besser dotierten Vertrag als zuletzt bei Lok zu bekommen.
Ich gehe davon aus, dass sich Spieler und Agenturen schon abstimmen, was realistisch möglich ist, kümmern müssen sich dann aber die Agenturen. Wir wissen nicht, ob und wo die beiden vorgespielt haben, offensichtlich hat es aber aus verschiedenen Gründen nicht zu besseren Verträgen gereicht. Das kann sportliche Gründe haben, aber auch wirtschaftliche bei potentiellen neuen Arbeitgebern.
Es ist aber dessen ungeachtet legitim, dass Berufssportler versuchen, sich zu verbessern, sportlich und finanziell.

Unsere Torhütersituation finde ich spannend. Beide wurden auf vergleichbarem Niveau ausgebildet, beide scheinen auf ähnlichem Niveau spielen zu können. Der eine ist ein bisschen älter und damit erfahrener und scheint mir deshalb leichte Vorteile zu haben.
Der Trainer hat sich bis jetzt nicht festgelegt, wer Nummer 1 ist, für mich kann das gern die ganze Saison so bleiben. Es soll der spielen, der besser trainiert und besser in Form ist, wie das bei Feldspielern selbstverständlich ist. Es kann ganz schnell sehr wichtig werden, dass man zwei Hüter auf gleichem sportlichen und gleichem Motivationslevel hat.


Zurück zu „1. Mannschaft & "Die Dritte"“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste