Du siehst aktuell nur die Standardansicht des Forums. Wenn du unser spezielles "Lok-Design" nutzen möchtest, Beiträge schreiben oder bewerten willst oder an unserem Chat teilnehmen möchtest dann registriere dich jetzt kostenlos:

HIER REGISTRIEREN

Registrierte Mitglieder genießen u.a. folgende Vorteile:

- Austausch mit anderen Mitgliedern, schnelle Hilfe bei Problemen
- Diskussionen starten und Fragen stellen
- Nutzung unseres blau-gelben Designs
- Nutzung der foreneignen Schnatterbox und des Chats
- Teilnahme am Tippspiel


D-Junioren

Von Bambini bis U19

Moderatoren: Lok-Nachwuchs, Sandmann

Benutzeravatar
Moderator 1
2. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 197
Registriert: 01.11.2015
Bewertung: 35

D-Junioren

Beitragvon Moderator 1 » So 1. Nov 2015, 19:30


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mo 9. Nov 2015, 22:59

U13 | 7. Spieltag (Talente-Liga)

Chemnitzer FC - 1. FC Lok | 5:1 (1:0)


zur Statistik auf fussball.de



U12 | 7. Spieltag (Landesklasse)

1. FC Lok - Bornaer SV 91 | 9:0 (4:0)


Spielbericht und Fotos auf der U12-Teamseite
zur Statistik auf fussball.de

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Di 10. Nov 2015, 16:55

U13 | 7. Spieltag (Talentespielrunde)

Chemnitzer FC - 1. FC Lok | 5:1


Bericht und Fotos auf Facebook
Bericht und Fotos auf LVZ-Sportbuzzer

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 18. Nov 2015, 05:24

U13 | 8. Spieltag (Talente-Liga)

1. FC Lok - FSV Budissa Bautzen | 7:1 (1:0)


Spielbericht auf LVZ-Sportbuzzer
Bildergalerie auf LVZ-Sportbuzzer

Statistik auf fussball.de



U12 | 8. Spieltag (Landesklasse)

SV Lok Engelsdorf - 1. FC Lok II | 8:2 (3:2)


Statistik auf fussball.de

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Fr 20. Nov 2015, 14:30

U13 | Sachsen-Pokal (Achtelfinale)

1. FC Wacker Plauen - 1. FC Lok | 4:3 n.N. (0:1)


zum Spielbericht

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mo 23. Nov 2015, 15:40


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Di 24. Nov 2015, 19:22


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 25. Nov 2015, 10:46


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 2. Dez 2015, 18:59


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Do 3. Dez 2015, 21:10

U12 | FC Eilenburg vs. Lok

Bei einem ungemütlichen Mix aus Wind und Regen verloren die D2-Junioren des 1. FC Lok beim favorisierten Tabellenzweiten vom FC Eilenburg 2:0.
Dem Tabellenstand Rechnung tragend wählte Trainer Patrick Franz auf dem schnellen Kunstrasen in Eilenburg eine defensive Ausrichtung für seine junge Truppe. Die Probstheidaer verzichteten auf ihr gewohntes frühes Pressen und der Anfang des Spiels nahm den weiteren Verlauf vorweg: ein sehr köperbetontes Spiel ließ die Eilenburger zu zahlreichen Standards kommen, die bekanntermaßen eine gern genutzte Variante der Gastgeber ist. Der gute Leipziger Torhüter war jedoch ein Rückhalt für seine Mannschaft, hatte aber in der 15. Minute auch keine Möglichkeit, den Führungstreffer der Eilenburger zu verhindern. Die Blau-Gelben fanden Mitte der ersten Halbzeit aber zu mehr Spielfluss und hatten auch durch drei vielversprechende Konter Gelegenheiten zum Ausgleich. Aber gerade in diesen Situationen sah man die körperlichen Nachteile des jungen Jahrgangs, die sich generell in diesem sehr körperbetonten Spiel, welche ohne gelbe Karte und für drei Leipziger Spieler mit Behandlungspausen außerhalb des Feldes in Erinnerung blieb, aufzeigte. Die Entscheidung in diesem kurzweiligen Spiel fiel zwei Minuten vor Schluss, als der zu Recht auf Platz zwei stehende FC Eilenburg das 2:0 erzielte.
Der Trainer der Leipziger zeigte sich aber im Nachgang zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, deren jetzige Ergebnisse nur ein Schritt zum Ziel, der Talenteliga im Jahr 2016, sind.

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 23. Dez 2015, 21:14


Koralle
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 253
Registriert: 16.11.2015
Bewertung: 132
Wohnort: Leipzig

Re: D-Junioren

Beitragvon Koralle » Sa 26. Dez 2015, 20:52

Gratulation, Jungs!!! :daumenhoch
Weiter so...

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » So 21. Feb 2016, 14:36

U13 | TRAININGSLAGER IN STRAUSBERG

Weiterer Großfeldvergleich für Loks U13 gegen die U15 des FC Strausberg

Strausberg. Die D1-Junioren des 1. FC Lok Leipzig haben in der letzten Ferienwoche ein Wintertrainingslager in Strausberg absolviert. Innerhalb dieser Vorbereitungseinheiten stand ein weiteres Großfeldtestspiel gegen die C1 des FC Strausberg auf dem Programm.
Trainer Marc Rom hatte als Arbeitsfelder vor allem das Üben gruppentaktischer Handlungen beim kontrollierten Spielaufbau, die Handlungsschnelligkeit, die Kommunikation sowie das "ewige Thema" des Torabschlusses auf seiner Agenda.
Während der intensiven Einheiten waren ca. 70% der Zeit dem wettkampfnahen Training vorbehalten, das viele Spielformen beinhaltete. So wurde zum Beispiel zum Üben der Kommunikation untereinander ein Spiel mit Augenbinden durchgeführt, indem ein Spieler ohne seine Mannschaft zum Torerfolg führen musste. Ein weiterer Schwerpunkt war die Anwendung von Life-Kinetik-Elementen. Diese verfolgen einen differenziellen Lernansatz, d.h. es werden Übungen durchgeführt, bei denen durch die Nichtwiederholbarkeit und Individualität einer Bewegung mit Spass und erhöhter Motivation Lernfortschritte bei der Reaktion auf neue Situationen erzielt werden können. Praktisch vor Ort waren Übungen mit jeweils einer Augenklappe und entsprechenden Übungen, das gleichzeitige Spiel auf vier Tore, die teilweise mit Banden abgedeckt waren und per Zuruf anders angespielt werden mußten.
Die Umsetzung unter realen Bedingungen erfolgte dann in einem weiteren Großfeldtestspiel gegen die C1 des FC Strausberg. Über die 70 Minuten Spielzeit gelang den Blau-Gelben dabei der von Trainer Rom geforderte, konstruktive Spielaufbau. Da die Strausberger fast ausschließlich mit langen Bällen arbeiteten, bot das Spiel reichlich Möglichkeiten zum Üben. Auch war Trainer Rom zufrieden mit den zahlreichen, vor allem herausgespielten Torchancen seiner Mannschaft, die allerdings, das Hauptmanko dieser Saison, nur zu einem Tor führte. Auch bot die Partie ein gutes Übungsfeld für das Gegenhalten gegen eine Mannschaft mit körperlicher Überlegenheit, die das Spiel gewann, jedoch den gewünschten Übungserfolg für die Lok-Junioren zeigte.
Nächste Woche wird dann ein weiteres Testspiel beim 1. FC Union Berlin die Vorbereitung auf die Rückrunde und die nächste Saison fortsetzen.
Ein besonderer Dank der D1-Junioren gilt dem Mannschaftsleiter Herrn Schuster sowie dessen Frau für die Betreuung der Mannschaft in diesem Trainingslager und den Eltern, die den Transport und dieses Trainingslager ermöglichten.

Quelle

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 4014
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1123
Wohnort: Leipzig

Re: D-Junioren

Beitragvon Quelle » Mi 20. Apr 2016, 09:05

UNSERE U12 GEWINNT SOUVERÄN BEIM FSV OSCHATZ

http://www.lok-leipzig.com/verein/news/ ... v-oschatz/

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 11. Mai 2016, 20:32


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

Re: D-Junioren

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 25. Mai 2016, 16:05


Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | TRAININGSLAGER IN STRAUSBERG

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mo 1. Aug 2016, 19:16

LOKS D1 BEDANKT SICH BEI SPONSOR AMZ LEIPZIG

In der vergangenen Woche stand für die U13 des 1. FC Lokomotive Leipzig ein Trainingslager in Strausberg auf dem Programm. Dabei konzentrierte sich das Team von Trainer Marc Rom auf die Schwerpunkte Gruppenarbeit, Taktik, Defensivspiel- und Passspiel sowie Teambuilding. Gegen eine ortsansässige Sportcamp-Auswahl wurde auch gekickt. Nach dem freien Wochenende stehen für die blau-gelben Nachwuchstalente Tests gegen den Halleschen FC, FSV Zwickau und SG Union Sandersdorf auf dem Programm.
Die für die Fahrt ins Trainingslager gesponsorten Busse haben unsere Equipe sicher und wohlbehalten durch die Lande gebracht. Das U13-Team des Lok-Nachwuchs bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei AMZ Leipzig GmbH. Danke, Danke, Dankeschön!

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 in der Vorbereitung

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Fr 5. Aug 2016, 19:53

Alles für die neue Saison: D1 hängt in den Seilen
Guter Test gegen den HFC zeigt Trainingsfelder für Talentligasaison auf


Straussberg. Die neu formierte D1, die auch dieses Jahr wieder in der Talenteliga spielen wird, startete ihre Saison mit einem Trainingslager in Straussberg. Im Fokus standen dabei das Kennenlernen und Integrieren der neuen Spieler. Dabei griff Trainer Marc Rom neben den üblichen vertrauensbildenden Spielen auch auf Erfahrungswerte des Vorjahres zurück, als eine Trainingseinheit beim Bouldern besondere Wirkung entfaltete. Diesmal hing die U13 dann buchstäblich in den Seilen und bewies ihr Können am künstlichen Berg.

Im Vergleich zum Vorsaison sind diese Teambuilding-Aktivitäten von besonderer Bedeutung, da die Mannschaft sieben Neuzugänge aufweist. Trainer Rom freut sich auf die kommende Serie, da er nach eigener Aussage in diesem Jahr eine extrem ausgeglichene Truppe von 19 Feldspielern auf einem ähnlich guten Niveau besitzt. Im Training standen gruppentaktisch defensive Inhalte sowie das Passspiel und koordinative Elemente auf dem Plan. Neun Einheiten mit Ball und fünf kleinere Stabilitätseinheiten brachten die Spieler an ihre Grenzen. Letzten Endes spricht Trainer Rom von einem erfolgreich absolvierten Trainingslager.

Dabei wurden auch der neue alte Kapitän, sein Stellvertreter sowie der Mannschaftsrat vom Trainer bestimmt. Einen großen Dank sprach Trainer Rom auch seinem neuen Co-Trainer Philipp Schweinberger aus. Auch ginge ein weiterer großer Dank an den Lok-Sponsor AMZ, der die Busse stellte sowie an die Eltern, die das Trainingslager erst ermöglichten. In der weiteren Vorbereitung stünden noch Testspiele gegen den HFC, beim FSV Zwickau und gegen Union Sandersdorf an, ehe es am 13.08.16 zum Lok U13-Sommerturnier in Probstheida käme, bei dem der CFC, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden, Rot-Weiß Erfurt, Carl-Zeiss Jena und der 1. FC Magdeburg zu Gast seien.

Probstheida. Im Testspiel gegen den HFC stand es nach einem ausgeglichenen Spiel am Ende 3:0 für die Gäste. Trainer Rom sprach von einem verdienten Sieg der Hallenser, die in den drei dreißig minütigen Spielzeiten jeweils 1:0 in Vorhand blieben. Er sah vorallem weitere Arbeitsfelder, da zwei Tore aus Stellungsfehlern in der Abwehr resultierten. Auch werden das Passspiel, die Zweikampfhärte und das Umkehrspiel im Fokus der nächsten Wochen stehen. Am Ende bilanzierte Trainer Rom, dass es ein guter Test gegen ein schon seit einem Jahr eingespielten Team gewesen war, welcher den Entwicklungsprozess seiner Mannschaft dienlich sei.

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U12 | SAISONVORBEREITUNG

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Do 11. Aug 2016, 15:46

TRAININGSLAGER IN KELBRA FÜR NEUE D2

Neuer Trainer und neues Team arbeiteten intensiv an der Saisonvorbereitung

Pass-Spiel, Defensivverhalten,Torschuss und Teambuilding: Diese vier Dinge standen im Mittelpunkt des fünftägigen Trainingslagers der U12 des 1. FC Lok Leipzig. Vom Bruno aus ging es nach Kelbra in die Jugendherberge. Das Trainerteam um Christoph Schmidt hatte sich ein umfangreiches Programm für die komplett umgekrempelte Mannschaft vorgenommen. Zwei Trainingseinheiten pro Tag waren Pflicht. Schweiß floss in rauen Mengen. Es wurde gekämpft, gelacht und natürlich auch geflucht. "Ich bin sehr zufrieden mit dem was die Jungs im Trainingslager gezeigt haben", sagte Christoph Schmidt, der den Cheftrainerposten wegen der kurzfristigen beruflichen Veränderung von Patrick Franz übernahm.
Einen ersten Härtetest absolvierte die Mannschaft noch während des Trainingslagers gegen die C-Jugend des SV Roßla. 3:8 fuhr der Lok-Nachwuchs die Partie nach Hause. Gegen die körperlich viel größeren Jungen und Mädchen konnte das Team mit spielerischem Verständnis und eben mit dem neu Gelernten überzeugen.
Apropos Team: Die Struktur passt. In Kelbra lernten sich alle besser kennen und verstehen. Zur Super-Stimmung trugen sicher auch die Waldwanderung, der Grill-Abend und der Bad-Besuch bei.
Und als die Jungs wieder zurück waren, sagten sie unisono: "Es war verdammt anstrengend, aber auch verdammt schön."

Ein großes Dankeschön geht an Kathrin Groß. Sie hat sich kurzfristig um die Organisation der Jugendherberge gekümmert. Ebenfalls Danke sagen die Jungs an AMZ. Der Lok-Sponsor stellte einen Teambus zur Verfügung. Nicht zu vergessen die Mitarbeiter der Jugendherberge, die für den reibungslosen Ablauf sorgten.

Foto: U12-Team

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | UNGEFÄHRDETER EINZUG IN NÄCHSTE POKALRUNDE

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 24. Aug 2016, 15:21

Loks U13 spielt sich bei Blau-Weiß Wermsdorf konzentriert in die nächste Pokalrunde

Wermsdorf. Beim erstes Pflichtspiel der D1 in dieser Saison gewannen die Blau-Gelben beim FSV Blau-Weiß Wermsdorf 12:1 und zogen in die nächste Runde des Sachsenpokals ein.

Der FSV Blau-Weiß Wermsdorf, Gegner der ersten Pokalrunde für die U13 des 1. FC Lok Leipzig, gelang der Aufstieg in die Landesklasse Nord, wo sie sich mit der D2 des 1. FC Lok um Punkte duellieren werden und gewannen den Kreispokal, womit sie sich für den Sachsenpokal qualifizierten.

Trainer Rom gab an, dass man mit der notwendigen Ernsthaftigkeit in dieses Spiel ging und man ein besonderes Augenmerk auf das Passspiel legen wollte. Defensiv bestand für seine Mannschaft die Aufgabe, stabil zu stehen. Man sollte den ersten Pass des Gegners zum und vom Torwart zulassen, um dann den Ball erobern zu wollen und durch schnelles Umschalten zum Torerfolg kommen zu können. Der Gegner, der extrem tief aufgestellt war, versuchte anfänglich auf Zeit zu spielen und die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Da die erste Chancen von den Blau-Gelben nicht genutzt wurden, stellte sich eine leichte Verunsicherung ein. Doch in der 10. Minute war die Abwehr der Wermsdorfer das erstes Mal geschlagen und die Gäste bauten ihre Führung bis zur Pause weiter aus. Grundsätzlich habe seine Mannschaft dies in dieser Phase sehr gut gemacht, bemerkte Trainer Rom. Man habe viel Ballbesitz gehabt und im Spiel die richtige Balance zwischen Breite und Tiefe gefunden. Das Trainerteam konnte viele gute Aktionen, kurze Ballbesitzzeiten und viele Chancen sehen. Es gab die Pässe ins Zentrum, der Nebenmann wurde ruhig gesucht und der einfache. Pass gespielt. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde bei den Blau-Gelben durchgewechselt. Und wie zu Beginn der ersten Halbzeit wurde wieder zu kompliziert gespielt. Auch die Defensiv agierte in der Anfangsphase unaufmerksam. So kamen die nicht aufsteckenden Gastgeber zu ihrem Tor und besaßen zwei weitere Schusschancen. Letztlich mußten die Wermsdorfer dem Tempo und den Temperaturen aber Tribut zollen und die Leipziger gestalteten das Ergebnis sehr deutlich und deren Trainer war mit dem Umsetzen seiner Vorgaben zufrieden.

Für Trainer Rom hatte das Spiel aber trotzdem einen ganz bitteren Beigeschmack: Dass man ihm und seinem Co-Trainer Schläge androhte, weil man angeblich überheblich aufgetreten sei, übertritt die Grenzen des Umgangs unter Kollegen grundlegend. Darüber hinaus hat auch dies Vorbildwirkung für und auf Jugendliche mit allen möglichen und vor allem unerwünschten Konsequenzen.

Die D1-Junioren wollen ihren eingeschlagenen, guten Weg weiter beschreiten. Am Samstag wartet dann im ersten Heimspiel der Talenteligarunde der CFC, der die Lok-Junioren als Nachwuchsleistungszentrum ganz anderes fordern wird. Auf Grund der Vorbereitung erhofft sich Trainer Rom aber mehr als nur ein Mithalten, sondern strebt mit seiner Mannschaft auch Zählbares an.

Bericht: Carsten Gottlieb
Foto: Micha Neubert

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | BLAU-GELB SCHLÄGT HIMMELBLAU

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 31. Aug 2016, 16:44

Loks D1 landet verdienten 1:0 Sieg gegen den CFC

Probstheida. In einer spannenden Partie setzten sich die U13-Junioren des 1. FC Lok Leipzig gegen die Himmelblauen vom CFC in der Talenteliga mit 1:0 durch.

In seinen kühnsten Träumen habe er mit einem Sieg geliebäugelt, mit einem Punkt wäre er hochzufrieden gewesen, äußerte Trainer M. Rom nach dem Spiel seiner U13 gegen den CFC. Der so nicht erwartbare 1:0-Sieg zeige deutlich, dass seine Jungs auf dem richtigen Weg seien und dass der Aufwand, den man betreibe, zurecht betrieben werde und dass man an einem guten Tag, wenn der Fussballgott mit uns im Bunde sei, auch gegen ein Leistungszentrum gewinnen könne.

Dabei traf man auf den erwartet schweren Gegner, der jedes Jahr durch seine Passsicherheit, Spielstärke und Cleverness besticht. Die Probstheidaer zeigten daher auch in den ersten 10 Minuten gehörigen Respekt in ihrem ersten Talenteligaspiel. Der CFC setzte die Blau-Gelben mit einem starken Angriffspressing unter Druck und lief die Innenverteidiger und Sechser nach dem ersten Pass an. Die versuchte spielerische Auflösung dieses Pressings über die Sechser mußte auch mit riskante Bällen gelöst werden. Einer dieser Bälle wurde von den Gästen abgefangen und führte zur einzigen und größten Torchance des CFC in Hälfte eins. Doch die Leipziger fanden besser ins Spiel und setzten die Vorgaben ihres Trainers um. Man ließ den Gegner kommen und erzeugte mehr Ballgewinne im Mittelfeld. Danach spielte man schnell umschaltend mit wenigen Kontakten nach vorn. Auch war die Tiefenstaffelung der Defensive jetzt besser und es gelang die Befreiung mit langen, aber kontrollierten Bällen vor allem über die linke Außenbahn. Die logische Konsequenz des besseren Zugriffs war das 1:0 in der 17. Minute. Direktes Kurzpassspiel, das mit einem Fernschuss abgeschlossen wurde, führte zum Führungstreffer. Obwohl die Gastgeber nun besser im Spiel waren, fielen keine weiteren Tore. Logischerweise erhöhte der CFC mit Beginn der zweiten Halbzeit den Druck, um den Ausgleich zu erzielen. Man zog die Leipziger Defensive in die Breite, um dann mit Tempo in die Mitte ziehen zu können. Die Blau-Gelben hielten aber dagegen und standen stabil. Der Trainer der Chemnitzer, der hinterher sportlich fair zum Sieg gratulierte, lobte die defensive Stabiltät der Probstheidaer und konstatierte, dass seine Mannschaft keine Mittel gefunden habe, die Abwehr zu knacken. Vielmehr hatten die Blau-Gelben die aussichtsreicheren Chancen, die zum 2:0 hätten führen können, nach Dafürhalten von Trainer Rom hätten führen müssen. Auch wenn es ein enger Sieg gewesen sei, so wäre er doch hochverdient gewesen,

Nun gilt es im nächsten Spiel aus dem überraschenden Sieg gegen den CFC beim FC Grimma Kapital zu schlagen. Jedoch erwartet Trainer Rom in der Muldenstadt ein völlig anderes Spiel mit einem tief stehenden Gegener, bei dem seine Jungs wieder mit voller Konzentration den Sieg aber an die Pleiße holen wollen.

Bericht: Carsten Gottlieb
Foto: Micha Neubert

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | LOK BRINGT SICH IN GRIMMA SELBST IN GEFAHR

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 7. Sep 2016, 00:35

Dominiertes Spiel wird von Lok-Junioren selbst noch einmal eng gemacht

Grimma. Im zweiten Spiel der Talenterunde gelang den U13-Junioren des 1. FC Lok Leipzig der zweite Sieg. Beim FC Grimma setzte man sich mit 3:2 durch und startete gelungen in die Saison.

Trainer M. Rom wollte den unerwarteten Sieg gegen den CFC genutzt wissen und forderte von seinen Spielern ein klar dominantes Spiel mit drei Punkten Grimma. Da man in der Vorbereitung einen sehr hohen Sieg eingefahren hatte, war dies durchaus einforderbar. Die Grimmaer Gastgeber warteten mit einer besonderen Würdigung des Spiels auf und ließen es im Stadion der Freundschaft stattfinden. Und die Gäste starteten in den ersten fünf Minuten furios: Fünf hundertprozentige Chancen boten sich ihnen, die aber alle nicht genutzt werden konnten. Aus Sicht von Trainer Rom hatte man in der Anfangsphase eine sehr hohe Ballkontrolle und agierte sehr schnell und mit wenig Ballkontakten. Seine Spieler suchten den Nebenmann, den einfachen Pass und nutzten ihre Schnelligkeitsvorteile aus. Dreimal gelangten die Blau-Gelben in 1-zu-1-Situationen mit dem Torwart.

Letztlich fiel das 1:0 mehr als verdient in der 8. Minute. Kurioserweise führte diese Führung aber zum Bruch im Spiel der Leipziger. Trainer Rom vermutete einen Konzentrationsabfall, der auch mit dem hoch gewonnenen Testspiel zu tun gehabt haben könnte. Die Pleißestädter gaben nun die Ballkontrolle an die Grimmaer ab. Sie gerieten nun beim Anlaufen der Gastgeber unter Druck, da sie sich ohne Ball nicht mehr genug bewegten. In dieser Phase hielt der Torhüter der Messestädter für seine Farben die Führung. Der FC Grimma agierte dabei vor allem mit langen hohen Bällen, selbst von der Mittellinie aus geschlagen, aufs Tor und strahlte damit stets Gefahr aus. In der Halbzeitpause musste Trainer Rom daher deutlich regulierend eingreifen. Dies schien zu fruchten, denn mit Beginn der zweiten 30 Minuten hatten die Probstheidaer wieder mehr Ballbesitz und gestaltete das Spiel wieder kontrollierter. Unter Druck befreite man sich nun besser. Allerdings konnte man die Dominanz der ersten 15 Minuten nicht mehr erreichen und einzelne Problemfelder waren für den Trainer gut erkennbar.

Ein Fernschuss führte in der 46. Minute zum 2:0 und zur scheinbaren Vorentscheidung. Doch durch einen individuellen Fehler kamen die Hausherren nur drei Minuten später zum 1:2-Anschlusstreffer. Nun war die Verunsicherung spürbar, obwohl man nach Aussage von Trainer Rom eigentlich die Qualität habe, auch einen knappen Vorsprung halten zu können. Mit Glück bewahrte man in einer brenzligen Situation mit Gewühl vor dem Tor die Führung. Ein Konter in der 56. Minute führte dann zum 3:1 für die Lok-Junioren. Doch Grimma steckte nicht auf und warf alles nach vorn. Und passend zum Spiel gelang ihnen durch eine sehr unglückliche Aktion der Leipziger Defensive in der 60. Minute der erneute Anschluss: Ein Freistoß, lang in den Strafraum geschlagen, wurde zum Tor eingeköpft.

Am Ende bilanzierte Trainer Rom, dass er mit den ersten 15 Minuten des Spiel und den drei Punkte zufrieden sei und man von einem gelungenen Saisonstart sprechen könne. Nun werde man sich akribisch auf das Pokalspiel beim FC Eilenburg, die man nicht unterschätzen dürfe, vorbereiten, um danach RB Leipzig mit dem Ziel, im Heimspiel als Sieger vom Platz zu gehen, begegnen wolle.

Bericht: Carsten Gottlieb
Foto: Micha Neubert

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U12 | LOK MIT ERSTEM DREIER DER SAISON

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Di 13. Sep 2016, 21:33

Mit Heimsieg gegen den FSV Oschatz endlich selbst belohnt

Leipzig. Hartes Training, spannende Spiele und endlich die ersten drei Punkte für die U12 von Trainer Christoph Schmidt. Gegen den FSV Oschatz fuhren die Jungs im Bruno einen Heimsieg ein. Gingen die ersten beiden Punktspiele gegen den TuS Pegau und auswärts gegen die U12 von RB Leipzig noch verloren, so belohnte sich die U12 erstmals selbst. Und das auch hochverdient. Im zweiten Heimspiel der Saison setzten die Jungs, die diesmal durch Spieler der U13 verstärkt wurden, die Trainingsinhalte um. In der ersten Halbzeit rauschte die Nachwuchs-Loksche ganz ansehnlich über das Spielfeld. Die Spielanlage passte, das Mannschaftsgefüge sowieso. Lediglich die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. Der Oschatzer Tormann wurde, wie heißt es doch im Fußball-Deutsch so schön, berühmt geschossen. Er lief zur Hochform auf und fischte zahlreiche Unhaltbare von der Linie. Trotzdem konnten die Jungs wenigstens einen Ball in den Maschen unterbringen. Die Oschatzer selbst erspielten sich kaum Torchance, setzten auf körperbetontes Spiel und verlangten der U12 alles ab. Beruhigt ging die in die Halbzeitpause.

Zu beruhigt, wie sich gleich zu Beginn der zweiten 30 Minuten herausstellte. Ohne Dampf kamen die Spieler zurück und wurden von den Oschatzern förmlich überrascht. Sie zeigten, dass sie in der Landesklasse mitspielen können und netzten innerhalb weniger Minuten gleich zweimal ein. Verwundert rieben sich die Eltern am Spielfeldrand die Augen und die Spieler selbst, den Schlafsand aus den eigenen, erwachten aus ihrem Halbzeitschlaf und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen will. Sie kämpften, sprinteten, passten und sie trafen. Die U12 stand wieder unter Dampf und brachte den Ball insgesamt noch viermal im gegnerischen Tor unter. Die ersten drei Punkte konnten nach dem 5:2 auf der Habenseite verbucht werden. Jetzt stehen weitere Tests gegen Borna und Zwickau an.

Bericht: Heiko Stets
Foto: Thomas Ziegler

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | LOK ÜBERSPRINGT POKALHÜRDE FC EILENBURG

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Mi 21. Sep 2016, 10:52

D1-Junioren belohnen sich in der zweiten Halbzeit des Landespokalspiels mit sechs Toren selbst


Eilenburg. Die D-Junioren-Vertretung des 1. FC Lok Leipzig gewann in der zweiten Runde des Landespokals beim FC Eilenburg mit 6:0 Toren und zog ins Achtelfinale des Wettbewerbs ein.
Dabei erwiesen sich die Muldestädter als unangenehmes Pokallos, wie Trainer Rom nach dem Spiel konstatierte. Wie vorhergesehen standen die Blau-Roten sehr tief und wollten über ein schnelles Umschaltspiel zu Torchancen gelangen. Sie traten mit einer massiven Abwehr dem Talenteligisten entgegen.
Dem entgegen strebte Lok Leipzig hohen Ballbesitz an und versuchte, mit einfachen und schnellen Pässen die gegnerische Abwehr auseinander zu ziehen. Allerdings hielten die Blau-Gelben die Bälle im Zentrum zu lange, so dass der Gegner die Räume immer wieder eng machen konnte. Doch mit der Zeit spielten sie zunehmend über die Außenbahnen und lösten das Problem gut auf.
So ergaben sich dann in den ersten 20 Minuten vier riesengroße Chancen für die Probstheidaer, von denen keine genutzt wurde. An diesem Problem müsse die Mannschaft – laut Trainer Rom – verstärkt arbeiten, so dass mal eine einzige Chance zur Führung reiche. Prompt schlich sich eine leichte Unruhe ein. Es kam zu gefährlichen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung, da die Spieler von Lok Leipzig nicht mehr konzentriert genug waren. Sinnbildlich endete die erste Halbzeit mit einer weiteren Riesenchance für die Gäste, als der Ball an den Torwinkel knallte.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: Mit Dauerdruck der Lok-Junioren. In der 33. Minute nutzten die Blau-Gelben die sechste Großchance, als sie gegen den groß gewachsenen Torwart der Muldestädter endlich flach schossen. Auch nach diesem Führungstreffer konnten die Gastgeber nicht in einen offensiveren Modus umschalten. Die Lok-Spieler belohnten sich mit einem Doppelschlag (45. und 46. Minute) für ihren Aufwand und schraubten das Ergebnis schließlich auf 6:0 in die Höhe.
Trainer Rom ließ alle Spieler reichlich Spielzeit sammeln und befand, dass „gerade von der Bank viel frischer Wind“ gekommen sei, weshalb ein spezieller Dank an seine Wechselspieler ging. Daran könne man sehen, dass seine Mannschaft breit aufgestellt ist. Nun wolle man mit der intensiven Vorbereitung auf das RB-Spiel beginnen, bei welchem man „etwas mitnehmen wolle“.


Foto: Micha Neubert

Bild

Benutzeravatar
Lok-Nachwuchs
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 200
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 37
Kontaktdaten:

U13 | HANNOVER 96, TEBE BERLIN UND LOK IM GROßFELDTEST

Beitragvon Lok-Nachwuchs » Fr 30. Sep 2016, 17:27

Loks D1-Junioren spielen jeweils zwei Spiele gegen Hannover 96 und TeBe Berlin auf Kunstrasen

Berlin. Bei einem Leistungsvergleich in Berlin spielten die U13-Junioren des 1. FC Lok zweimal Unentschieden gegen TeBe Berlin und zog zweimal knapp den Kürzeren gegen den Nachwuchs des Bundesligisten Hannover 96.

Dabei begann das Großfeldturnier mit einer unliebsamen Überraschung. Statt des avisierten Kunstrasens begann das Turnier auf einem Teppichbelag. Für die U13 von Dynamo Dresden der Grund, warum der Talenteligist vorzeitig das Turnier verließ. Gastgeber TeBe gelang es aber dann noch, einen richtigen Kunstrasenplatz zu organisieren und die drei Teams spielten auf Grund der neuen Konstellation jeweils zweimal gegeneinander.

Für die Probstheidaer, für die das Spielen auf einem Großfeld ungewohnt ist, spielt man in der Liga doch unter verkürzten Bedingungen, war es ein willkommener Test der zukünftigen Bedingungen. Trotzdem setzten die Spieler die taktischen Vorgaben der Trainer sehr gut um. Auch bekamen die Blau-Gelben eine erste Vorstellung von den veränderten Laufwegen und Abstimmungsprozessen, die auch weiterhin von Trainer M. Rom in Testspielen mit elf Spielern auf dem Großfeld entwickelt werden.

Dabei waren die Lok-Junioren gegen TeBe zweimal durchweg spielbestimmend und konnten durch ein geordnetes Kurzpassspiel überzeugen. Beide Spiele gingen unentschieden aus. Hannover 96 attackierte mit einem Angriffspressing sehr früh die Blau-Gelben. Die Leipziger spielten aber trotzdem kontrolliert und versuchten weiterhin einen klaren Spielaufbau durchzusetzen. Gleichwohl war die Qualität des Leistungsnachwuchszentrums gut zu erkennen und in beiden Spielen gab es knappe 2:0-Niederlagen, obwohl die Unterschiede auf dem Feld nicht erheblich waren. Für Trainer M. Rom war es ein guter Leistungsvergleich, bei dem die Ergebnisse allerdings nebensächlich waren. Sein besonderer Dank ging an TeBe Berlin, die mit dieser Einladung auch den Entwicklungsstand der Lok U13 würdigten, als auch an die Bereitstellung von Bussen von AMZ und Buchbinder, die die Teilnahme an diesem Turnier erst ermöglichten.

Bericht: Carsten Gottlieb
Foto: Micha Neubert

Bild


Zurück zu „Unsere Nachwuchsteams“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast