Du siehst aktuell nur die Standardansicht des Forums. Wenn du unser spezielles "Lok-Design" nutzen möchtest, Beiträge schreiben oder bewerten willst oder an unserem Chat teilnehmen möchtest dann registriere dich jetzt kostenlos:

HIER REGISTRIEREN

Registrierte Mitglieder genießen u.a. folgende Vorteile:

- Austausch mit anderen Mitgliedern, schnelle Hilfe bei Problemen
- Diskussionen starten und Fragen stellen
- Nutzung unseres blau-gelben Designs
- Nutzung der foreneignen Schnatterbox und des Chats
- Teilnahme am Tippspiel


"Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Fragen und Anregungen zum Forum, facebook
bastrup
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 103
Registriert: 09.11.2015
Bewertung: 104

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon bastrup » Di 5. Sep 2017, 16:32

@dc: "megaperls": denglische mehrzahl aus englisch "pearls" und deutsch "perlen".

Benutzeravatar
Uriah Heep
Bezirksklasse Stammspieler
Beiträge: 378
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 184
Wohnort: Leipzig

Re: Diskussionsstrang zu "Neues aus den Medien über den 1. FC Lok"

Beitragvon Uriah Heep » Mi 6. Sep 2017, 17:10

Quelle hat geschrieben:
Sandmann hat geschrieben:In einer Zeit, die durch die Nutzung von Messenger-Diensten und durch Massenverblödung in elektronischen Medien auf sprachlich niedrigstem Niveau geprägt ist, nimmt die Fähigkeit in der Breite wohl zwingend ab, sich der eigenen Muttersprache richtig zu bedienen.

In den sozialen Netzwerken wird halt häufig "Dialekt" geschrieben. Dialekte haben nicht diese strengen Regeln wie die Hochsprachen und lassen mehr Freiraum für Individualität.

In anderen Sprachräumen z.B. auch in der Schweiz gab es das schon immer. Dort schrieb man im privaten Bereich schon immer abseits des Dudens, ohne das dies als Zeichen minderer Intelligenz oder gar Massenverblödung gewertet wurde.


Ich darf mich auch mal einmischen, Dialekt hat mit Sprachpanscherei wenig zu tun. Wer in sächsischem Dialekt schreibt, sieht man. Da spielt die Orthographie keine Rolle. Das betreffende Beispiel ist jedoch kein Dialekt. Man sollte zwar nicht ständig kritisieren aber auch ein bunt angehauchter :zwinker Mensch darf richtiges Deutsch verteidigen.

Benutzeravatar
Einsatzleiter
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 107
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 64

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Einsatzleiter » Do 7. Sep 2017, 08:52

Im Übrigen ist die deutsche Hochsprache aus dem Meißener Obersächsisch hervorgegangen.
Quod licet Iovi, non licet bovi.

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 4105
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1168
Wohnort: Leipzig

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Quelle » Do 7. Sep 2017, 09:13

In der Werbung wird diese "Sprachpanscherei" heute auch bewusst eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen:

z.B. "Because Fleisch ain't no Firlefanz!"

https://www.ottowildegrillers.com/de/

gustav
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 57
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 106

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon gustav » Do 7. Sep 2017, 10:30

Quelle hat geschrieben:In der Werbung wird diese "Sprachpanscherei" heute auch bewusst eingesetzt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen:

z.B. "Because Fleisch ain't no Firlefanz!"

https://www.ottowildegrillers.com/de/


Dämliche Sprachverdunselei, meiner Meinung nach. Nicht zu toppen aus dieser Rubrik im Übrigen "Digital first - Bedenken second" (FDP, ehemals liberale Partei) oder - noch immer ungeschlagen: "For You. Vor Ort" (Schlecker, ehemalige Drogeriekette).
In memoriam of Tomasz Heinzelman, einem der bedeutendsten mitteleuropäischen Vertreter des Holidaismus. Heinzelman gelang es in den 1920er Jahren nach Jahrzehnten unentwegter Forschung empirisch zu belegen, dass arbeitsfreie Perioden (engl. Holidays, dt. Urlaub, Ferien, Sack & Matte) denen mit Arbeit zweifelsfrei vorzuziehen sind.

Online
Benutzeravatar
Sandmann
Champions League Sieger
Beiträge: 1174
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 905

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Sandmann » Do 7. Sep 2017, 11:58

@ Quelle

Regt dich so ein Unfug ernsthaft an, mehr Fleisch zu kaufen, egal ob bei diesem Anbieter oder bei einem anderen?

Bei der Werbung ist Aufmerksamkeit kein Selbstzweck, sie sollte schon in mehr Absatz münden (im Falle von Parteien in mehr Stimmen).
Ich weiß nicht, wie der Saldo bei solchen Ungetümen wie dem von dir eingestellten aussieht.
Ist die Zahl derer, die man mit so etwas ansprechen kann, inzwischen im Land wirklich größer als die Zahl derer, die sich davon abgestoßen fühlen?
Das wäre dann allerdings kein gutes Zeichen für die kulturelle Verfasstheit des Landes.

PS
Sprachpanscherei und falsche grammatikalische Anwendungen sind auch bei Gebrauch von Dialekten Sprachpanscherei und falsche grammatikalische Anwendungen. Beides hat ursächlich absolut nichts miteinander zu tun.

@ Gustav
Tolle Signatur! :daumenhoch

Benutzeravatar
Quelle
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 4105
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 1168
Wohnort: Leipzig

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Quelle » Do 7. Sep 2017, 12:08

Sandmann hat geschrieben:@ Quelle
Regt dich so ein Unfug ernsthaft an, mehr Fleisch zu kaufen, egal ob bei diesem Anbieter oder bei einem anderen?

Der gezielte Bruch von Regeln ist Teil der Werbestrategie, die Empörung bewusst inszeniert.

Das funktioniert solange, solange sich immer wieder Leute darüber aufregen. :hihihi

Ich empfinde das nicht als Unsinn sondern als kreativ und professionell.

Online
Benutzeravatar
Sandmann
Champions League Sieger
Beiträge: 1174
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 905

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Sandmann » Fr 8. Sep 2017, 09:16

Das funktioniert nur, wenn die Leute auch kaufen. Von Wahrnehmung, Aufregung oder auch Empörung kann der Werbetreibende seine Leute nicht bezahlen.

Im konkreten Fall finde ich es nicht kreativ, sondern einfach nur billig und schlecht.
Wer seine potentiellen Kunden als Halb- bzw. Vollidioten betrachtet und anspricht, kann bei mir nichts holen. :zwinker

Benutzeravatar
Wellensittich
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 653
Registriert: 28.10.2015
Bewertung: 352
Wohnort: Leipzig

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Wellensittich » Sa 9. Sep 2017, 11:49

BildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBildBild

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: 10.12.2017 | 1. FC Lok - Chemie Leipzig

Beitragvon Der Buri » Fr 13. Okt 2017, 18:33

Falls unser Rechtschreib-Fanatiker - zusätzlich zum korrekten platzieren seiner Beiträge - demnächst auch noch das richtige Zitieren lernt, wären dann sicherlich Alle zufrieden :zwinker

P.S.: Ich persönlich hätte den angeführten Satz mit "wurden sind" beendet - wenngleich dies sicherlich auch falsch gewesen wäre :zensur

Benutzeravatar
Borstel
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 85
Registriert: 08.08.2017
Bewertung: 61

Re: 10.12.2017 | 1. FC Lok - Chemie Leipzig

Beitragvon Borstel » Fr 13. Okt 2017, 21:21

Wolfdietrich hat geschrieben:
Borstel hat geschrieben:
Quelle hat geschrieben:
Der Buri hat geschrieben: Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Karten ja bereits verkauft worden.



Ändert aber nichts an der Tatsache (3. Person/ Einzahl/ Gegenwart/ Indikativ/ Aktiv), dass die Karten ja bereits verkauft worden sind 3. Person/ Mehrzahl/ Perfekt/Indikativ/ Vorgangspassiv)
Oder:.....,dass die Karten ja bereits verkauft gewesen sind ( Zustandspassiv).


Danke. Du hast natürlich Recht. Meinen Lapsus mit „DFP“ ist Dir allerdings entgangen. Oder bei Eigennamen bist Du nicht so streng. Nebenbei: in Berlin würdest Du verrückt werden. Sätze wie „ich hatte mit ihm telefoniert gehabt“ sind hier an der Tagesordnung.

@Moderator: mich stört es nicht.

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: Leutzsch, wie es streitet und sich kracht

Beitragvon Der Buri » Mi 18. Okt 2017, 20:53

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus ("eine Blick"). Kurzum: Wäre es dir eventuell möglich, einfach mal die Griffel stillzuhalten :kopfschuettel

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: Sachsenpokal

Beitragvon Der Buri » Do 7. Dez 2017, 11:49

Und wenn ICH nochmal solche Sachen wie im vorstehenden Beitrag ("nen Ding" oder "ist das halt noch nen Bonus" ... "nen" dient meinetwegen und gerne als Abkürzung für "einen" - aber niemals für "ein" - Danke!) lesen muss, werde ich zum Wolfdietrich :zensur

Online
123lok
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 464
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 206
Wohnort: Leipzig

Re: Sachsenpokal

Beitragvon 123lok » Do 7. Dez 2017, 12:09

Sachen beschäftigen dich :) ich werde mir Mühe geben.

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: Sachsenpokal

Beitragvon Der Buri » Do 7. Dez 2017, 12:27

Ja, so "beschäftigen" ganz und gar unterschiedliche Menschen ganz und gar unterschiedliche Sachen - nennt sich Individualismus. Ich zum Beispiel hasse (ja, tatsächlich - "Hass") dieses "nem" und "nen", wenn es einfach nicht passt - genau wie dieses "bims" und sonstige neumodischen sprachlichen Erscheinungen. Auf der anderen Seite mag ich allerdings diese "Grammar-Nazis" auch nicht, die ständig und überall Grammatik/Orthographie zu korrigieren versuchen. Aber "Danke" für dein angekündigtes Entgegenkommen bezüglich meiner persönlichen Befindlichkeiten :guter

Online
123lok
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 464
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 206
Wohnort: Leipzig

Re: Sachsenpokal

Beitragvon 123lok » Do 7. Dez 2017, 12:39

Ich will nur, das du dich hier wohl fühlst. :knutsch

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: Sachsenpokal

Beitragvon Der Buri » Do 7. Dez 2017, 13:15

Da mach dir mal keine Sorgen - ich bin seit mittlerweile 16 Jahren (OH! MEIN! GOTT!) "hier" - eine solche Zeitspanne überlebst du nicht mit einer allzu dünnen Haut :zwinker

Online
123lok
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 464
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 206
Wohnort: Leipzig

Re: Sachsenpokal

Beitragvon 123lok » Do 7. Dez 2017, 15:22

Da bin ich auf jeden Fall beruhigt

Benutzeravatar
LOKoholiker
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 51
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 23
Wohnort: D'dorf

Re: Sachsenpokal

Beitragvon LOKoholiker » Fr 8. Dez 2017, 16:49

Wolfdietrich hat geschrieben: ....
... Die Grammatik ist für die Sprache das. was die Logik für das Denken ist.
...


Haupt- und Nebensatz trennt man üblicherweise durch ein Komma und nicht durch einen Punkt. Interpunktion ist für den Satzbau das, was für Dich soziale Intelligenz wäre. :winke
... ein nicht akzeptabler Thread ... wird ... gelöscht. ... politische Diskussion wird ... unterbunden ... Threads ... bereinigt, gesperrt oder entfernt. Sollte eine Diskussion über diese politischen Themen ... "ausufern", wird ... gesperrt. Beschwerden zur Moderation sind ausschließlich per PN ... einzureichen. ... Beschwerden ... werden ohne Kommentar deaktiviert. Löschung von Beiträgen, Verwarnungen ...werden ...nicht begründet und ...nicht öffentlich diskutiert.

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Lebende Fußballlegende
Beiträge: 2124
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 681

Re: Sachsenpokal

Beitragvon Der Buri » Fr 8. Dez 2017, 17:12

"Interpunktion ist für den Satzbau das, was für Dich soziale Intelligenz wäre." ... das ist grammatikalisch bestimmt auch wieder falsch - aber Hauptsache man findet in diesem Internetz tonnenweise Textpassagen aus den Hauptwerken Kants. Man kennt ein solches Verhalten aus den Kommentarspalten der großen Wochenzeitungen. Hochstudierte Leute, die sich seitenweise angelesene Zitate Intellektueller der vergangenen Jahrhunderte um die Ohren hauen, aber eigentlich nichts sagen :schlaf

Da ist jeder Beitrag von McFly substantieller :grins

Ivent54
1. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 253
Registriert: 06.04.2016
Bewertung: 125
Wohnort: Saalekreis

Re: Sachsenpokal

Beitragvon Ivent54 » Fr 8. Dez 2017, 21:13

www.den schuss nicht gehört.com meiner
Alle Schaben sind hässlich

Benutzeravatar
Einsatzleiter
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 107
Registriert: 06.11.2015
Bewertung: 64

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Einsatzleiter » So 17. Dez 2017, 22:43

Eine Frage an die germanistisch interessierte Nutzerschaft des Forums:

Borstel hat geschrieben: Solltest Du Dich darüber hinaus nicht vielmehr Deiner Berufung widmen, mithin hier im Forum Grammatik zu prüfen?


Ist der Gebrauch des Adverbs "mithin" in obigem Zitat korrekt?
Quod licet Iovi, non licet bovi.

Benutzeravatar
Borstel
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 85
Registriert: 08.08.2017
Bewertung: 61

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Borstel » Mi 20. Dez 2017, 12:35

"Mithin" bedeutet 'folgerichtig', 'dementsprechend', 'folglich', 'also', etc. Daher bin ich der Ansicht, dass die Verwendung des entsprechenden Adverbs korrekt ist. Ich finde solche Fragen tatsächlich interessant. Wenn also jemand anderer Auffassung ist, immer her damit.

Benutzeravatar
duke
2. Bundesliga Stammspieler
Beiträge: 882
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 701
Wohnort: LE

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon duke » Mi 20. Dez 2017, 13:06

Ganz im Gegenteil, Ganz im Gegenteil!
Das obige Frage gestellt wird, ist möglicherweise schon, bzw. ein weiteres Anzeichen dafür, das wir nur noch äußerst limitiert mit dem deutschen Sprachschatz, mithin Sprachgebrauch umgehen.
Die derzeitige Wertschätzung liegt in etwa bei "hast du" = "hassu".
Von Rechtschreibung ganz zu schweigen.
Aber da habe ich selbst regelmäßig eine 5 bekommen.
Wenn es gut lief auch gern eine 4 und kann in sofern den Ball nur flach spielen.
Wenn ich aber heute sehe was da auf 100 Wörter geboten wird,
fühle ich mich im Nachhinein ungerecht behandelt. :hihihi

Benutzeravatar
Newcomer
Oberliga Einwechselspieler
Beiträge: 535
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 444

Re: "Deutsche Sprache, schwere Sprache" - die Rechtschreibecke im Lok-Forum

Beitragvon Newcomer » Mi 20. Dez 2017, 16:45

Borstel hat geschrieben:"Mithin" bedeutet 'folgerichtig', 'dementsprechend', 'folglich', 'also', etc. Daher bin ich der Ansicht, dass die Verwendung des entsprechenden Adverbs korrekt ist. Ich finde solche Fragen tatsächlich interessant. Wenn also jemand anderer Auffassung ist, immer her damit.


Unterstellt, dass die Bedeutung von "mithin" richtig ist, müsste es nach meinem Sprachgefühl dann aber "... mithin hier im Forum Grammatik zu prüfen." heißen. Bei Verwendung von "zu prüfen" würde ich "mithin" eher weglassen. Ist aber eher Sprachgefühl als Wissen von meiner Seite.


Zurück zu „Das Forum“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast