Du siehst aktuell nur die Standardansicht des Forums. Wenn du unser spezielles "Lok-Design" nutzen möchtest, Beiträge schreiben oder bewerten willst oder an unserem Chat teilnehmen möchtest dann registriere dich jetzt kostenlos:

HIER REGISTRIEREN

Registrierte Mitglieder genießen u.a. folgende Vorteile:

- Austausch mit anderen Mitgliedern, schnelle Hilfe bei Problemen
- Diskussionen starten und Fragen stellen
- Nutzung unseres blau-gelben Designs
- Nutzung der foreneignen Schnatterbox und des Chats
- Teilnahme am Tippspiel


Fußball - International

Bundesliga, Olympia, Icehockey & Co.
Benutzeravatar
Maximo Lider
Oberliga Stammspieler
Beiträge: 565
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 79

Re: Fußball - International

Beitragvon Maximo Lider » Mi 2. Aug 2017, 19:56

Bourgeoisie Schweine raus!!!

Benutzeravatar
duke
Regionalliga Stammspieler
Beiträge: 697
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 545
Wohnort: LE

Re: Fußball - International

Beitragvon duke » Mi 2. Aug 2017, 21:55

ob mit dem geld ersatzweise der hunger gestillt würde, sei dahingestellt,
wobei ich den vergleich auch schon zog.
dekadent ist es allemal und meine gefühlswelt betreffend -zum erbrechen!
wer sich das noch ruhigen gewissens geben kann und für den das noch einfach nur profifußball und dazu gehörig ist, an dem geht aber mal richtig was vorbei.

Online
chef der kasse
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 36
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 20

Re: Fußball - International

Beitragvon chef der kasse » Mi 2. Aug 2017, 22:54

RB Salzburg schafft zum 10. Mal die Champions-League-Quali nicht :eusa_clap.gif :hihihi

:lokfahne

Heizer_reloaded
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 93
Registriert: 13.12.2015
Bewertung: 44

Re: Fußball - International

Beitragvon Heizer_reloaded » Mi 2. Aug 2017, 23:24

chef der kasse hat geschrieben:RB Salzburg schafft zum 10. Mal die Champions-League-Quali nicht :eusa_clap.gif :hihihi

:lokfahne


Jo. Was wurde im "Fussballfachorgan" Kicker nicht alles geschrieben, neues Logo, alles wird besser, bla, bla, bla. Wieder verrissen. Wobei, so bleibt die Diskussion über das Getränkekombinat und Wettbewerbsverzerrung gemäßigt, welch glückliche Fügung.
mors certa, hora incerta - Der Tod ist gewiss, ungewiss seine Stunde

Aus der Volkstüte: Interview mit einem Oberlehrer:
" Es ist deutlich schwerer, denn die ist von Stimmungen abhängig und kann sich alle paar Jahre ändern. Das haben wir doch erlebt beim VfB und FC Sachsen. Die Geldgeber kamen und gingen, wurden verschlissen, führten sich auf wie Fürsten aus mittelalterlichen Strukturen. Das hat unsere Stadt nicht verdient.- Ich habe ihn gleich am Anfang besucht, denn ich wollte ihn kennenlernen um einschätzen zu können, wie nachhaltig das Engagement ist. Die eindeutige Aussage von Herrn Mateschitz lautete: Ich möchte willkommen sein, möchte nicht erleben, dass man mir Knüppel zwischen die Beine wirft – dann müssen wir das Projekt woanders angehen. Hätte er nicht den Eindruck gewonnen, da ist eine fußballhungrige Stadt, dann wäre es schwer geworden."

Wir tragen die Banner des Humanismus vor uns her, bis sie die Gräber unserer Kinder bedecken...

Merbu
2. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 149
Registriert: 19.11.2015
Bewertung: 76

Re: Fußball - International

Beitragvon Merbu » Do 3. Aug 2017, 09:28

:winke Kann mir jemand einen Tip geben wie man in Spanien an Karten für Real oder Barcelona kommt
und was ich dabei eventuell zu beachten habe
Gerne auch per PN :lokfahne

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Do 3. Aug 2017, 10:17


Benutzeravatar
doppelm
1. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 239
Registriert: 05.12.2015
Bewertung: 43

Re: Fußball - International

Beitragvon doppelm » Do 3. Aug 2017, 10:57

chef der kasse hat geschrieben:RB Salzburg schafft zum 10. Mal die Champions-League-Quali nicht :eusa_clap.gif :hihihi

:lokfahne


:yeah und wer ist der trainer von rb salzburg

:devil :devil marco rose

Benutzeravatar
LOKseit73
Champions League Sieger
Beiträge: 1474
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 631
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Fußball - International

Beitragvon LOKseit73 » Do 3. Aug 2017, 12:36

Spanische Liga erklärt Neymar-Transfer für ungültig

http://www.bild.de/sport/fussball/neyma ... .bild.html
Brot und Spiele.

Benutzeravatar
LOKseit73
Champions League Sieger
Beiträge: 1474
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 631
Wohnort: Mordor OT Möggorn

Re: Fußball - International

Beitragvon LOKseit73 » Do 3. Aug 2017, 16:51

Liga-Boss Javier Tebas: „Wir werden das Geld eines solchen Klubs wie PSG nicht akzeptieren. Dieser Klub bricht Regeln und Gesetze, nämlich das Financial Fairplay der Uefa und die Gesetze der Europäischen Union sowie die Wettbewerbsregeln aus der Schweiz.“

:prost
Brot und Spiele.

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Do 3. Aug 2017, 16:59

Moment. Das Financial Fair Play existiert noch - also in echt, nicht nur auf dem Papier :uhhh Vielleicht sollte Señor Tebas mit seinen Einwänden in Nyon oder Lausanne vorstellig werden - ich bin sicher man erhört ihn - gerade weil spanische Vereine die Musterschüler diesbezüglich .............. nochmal: Moment! Wer verarscht hier eigentlich wen :angel

Benutzeravatar
Sandmann
2. Bundesliga Einwechselspieler
Beiträge: 832
Registriert: 03.11.2015
Bewertung: 578

Re: Fußball - International

Beitragvon Sandmann » Do 3. Aug 2017, 19:11

Alle verarschen alle, ganz einfach. Man interpretiert die FFP-Regeln von Fall zu Fall so oder so, je nachdem, wo der eigene Vorteil ist.

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Do 3. Aug 2017, 19:29

Na, aber - Infantino und Platini haben uns doch vor fünf(?) Jahren erzählt, dass kein Verein unter dem Dach der UEFA mehr Geld ausgeben darf, als er einnimmt (allzu horrende Zahlungen einzelner "Sponsoren/Gönner" sollten demnach auch verboten werden) - also grob umrissen - ansonsten würde man gesteinigt, oder schlimmer (man hat sogar Bauernopfer wie Split oder Belgrad, etc. pp. gebauernopfert - oder war es Bratislava und Donezk - die Erinnerung verblasst allmählich angesichts der Zeitspanne :zensur ) ... und jetzt stimmt das gar nicht bei den Großen der Branche - PSG kauft Neymar für 200 Melonen - Milan sich gleich ne ganze Mannschaft für dasselbe Geld ... ich bin perplex ob einer solchen Dreistigkeit :angel

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Fr 4. Aug 2017, 09:53

Und nochma ganz interessante Infos von Transfermarkt.de zu Neymar und dem Drumherum ...

So funktionieren Ausstiegsklauseln in LaLiga: ManUtd scheiterte bereits daran

Die „Cláusula“ ist derzeit in Spanien in aller Munde: Weil der FC Barcelona Neymar (25, Foto) nicht freiwillig zu Paris Saint-Germain wechseln lässt, müssen die Franzosen dessen Ausstiegsklausel aktivieren. Es handelt sich dabei um eine vertraglich festgeschriebene Sonder-Vereinbarung, die solche Fälle durch Zahlung eines finanziellen Ausgleichs für den „geschädigten“ Klub regelt – das ist in Spanien üblich, wo jeder Profi-Fußballer eine solche Klausel in seinem Vertrag verankert hat.

Im Falle des brasilianischen Angreifers wurde dieser Betrag bei der letzten Verlängerung des Arbeitspapieres auf 222 Millionen Euro erhöht. Ab 2018 wäre die Summe automatisch auf 250 Millionen geklettert. Bis 1985 durften Profis in Spanien bis zum Ablauf des unterschriebenen Vertrages unter keinen Umständen wechseln. Möglich war bis dahin nur ein normaler Transfer durch Einigung zweier Klubs. Das führte zu Protesten einiger Spieler. Um den Fußballern und allen Sportlern die freie Wahl des Arbeitsplatzes zu ermöglichen, verabschiedete das Parlament in Madrid 1985 ein Gesetz zur Einführung der Ausstiegsklauseln.

Nach diesem Gesetz muss der Spieler die vereinbarte Ablösesumme auf das Konto der Profiliga LFP einzahlen. Man geht davon aus, dass ihm das Geld zuvor von dem ihn „loseisenden“ Verein geliehen wurde. Die Liga agiert als Vermittler, der die Freigabe des Profis anfordern muss und erst danach dem Klub das Geld überweist. Der Vermittler ist nötig, weil man davon ausgeht, dass der Spieler seine Freigabe ja erzwingt und es zuvor keine (erfolgreichen) Verhandlungen zwischen Spieler bzw. dem neuen Klub und dem Verein gegeben hat, der den Spieler widerwillig gehen lassen muss. Die Spieler von Athletic Bilbao können traditionell nur per Ausstiegsklausel verpflichtet werden, da die Basken bei Verhandlungen auf diese festgelegten Summen bestehen. So auch 2013 bei Ander Herrera (27), an dem Manchester United interessiert war. Am letzten Tag des Transferfensters wurden Anwälte, die die „Red Devils“ vertreten haben, beim Ligaverband vorstellig, um eine Lösung für die Verpflichtung des Mittelfeldspielers zu finden – das berichtete der „Guardian“.

Die Anwälte kontaktierten dafür weder den Berater von Herrera noch Athletic Bilbao und entschieden sich auch letzten Endes dagegen, die in der Klausel festgeschriebenen 36 Mio. Euro beim Verband zu hinterlegen. Nach einer Stunde verließen sie das Gebäude – der Deal sei an „bürokratischen Problemen“ gescheitert. Es sei kompliziert, solch einen Transfer so kurz vor dem Ende der Transferphase abzuschließen. ManUnited war offenbar mit den Regeln der spanischen Klauseln nicht vollends vertraut und so musste Herrera ein Jahr auf den Transfer warten. 2014 wurde die 36-Millionen-Klausel erfolgreich aktiviert. Wie man es besser macht, zeigte der FC Bayern 2012 bei der Verpflichtung von Javi Martínez (28), den Athletic Bilbao ebenfalls nicht ziehen lassen wollte. Der Transfer des Defensiv-Allrounders inklusive aller Vorbereitungen sowie der Aktivierung der 40-Millionen-Klausel soll rund einen Monat in Anspruch genommen haben.

Auch im Falle von Neymar hat Barça keine Verhandlungen akzeptiert. Vertreter des Spielers haben deshalb am Donnerstag im Liga-Gebäude in Madrid nach Medienberichten bereits einen Verrechnungsscheck über 222 Millionen Euro abzugeben versucht. Es heißt, Liga-Boss Javier Tebas habe die Annahme zurückgewiesen. Tebas hatte das im Interview der Sportzeitung „AS“ bereits angekündigt und Paris Saint-Germain Verletzung des Financial Fairplays vorgeworfen. Die katarischen Klubbesitzer, die bei PSG das Sagen haben, beschuldigte Tebas des „finanziellen Dopings“. Es gibt nun Meinungsverschiedenheiten darüber, ob die Liga, die verständlicherweise den Verlust eines Werbezugpferds befürchtet, als Vermittler die Zahlung zurückweisen kann. Im Prinzip nicht, denn das würde ja dem Geist des Gesetzes widersprechen. Neymar will ja weg. Das meint nicht nur der spanische Sportrechtsexperte Xavier Albert Canal, der am Mittwochabend im Interview mit dem Rundfunksender „RAC1“ sagte: „Die Liga ist dazu verpflichtet, die Summe zur Vertragsauflösung anzunehmen.“ Theoretisch könne die Auszahlung auch auf das Konto eines Notars erfolgen.

Quelle: transfermarkt.de

PTL
3. Kreisklasse Stammspieler
Beiträge: 61
Registriert: 01.01.2016
Bewertung: 28

Re: Fußball - International

Beitragvon PTL » Fr 4. Aug 2017, 17:56

chef der kasse hat geschrieben:RB Salzburg schafft zum 10. Mal die Champions-League-Quali nicht :eusa_clap.gif :hihihi

:lokfahne

Sage Einer noich, die hätten keine Tradition!!!

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Do 10. Aug 2017, 19:29

Die Sitten verwildern weiter

Ousmane Dembelés Streik ist kindisch und dreist, auch der FC Barcelona hat sich damit wohl gründlich demaskiert. Borussia Dortmunds Reaktion ist angemessen. Ein Kommentar von kicker-Reporter Thomas Hennecke.

Ousmane Dembelé ist am Donnerstag nicht zum Training erschienen. Ohne Angaben von Gründen. Dabei liegen sie doch auf der Hand: Borussia Dortmund blockiert seinen Wechsel zum FC Barcelona. Deshalb streikt Dembelé. Das ist kindisch und dreist. Fürs Erstrundenpokalspiel am Samstag hat der BVB seinen Angreifer mittlerweile suspendiert. Dessen Fehlverhalten zu sanktionieren, ist angemessen und folgerichtig, dürfte Dembelé aber nicht wirklich interessieren. Echte Liebe - das war einmal. Nach Lage der Dinge verspürt er keine Lust mehr auf Dortmund. Barcelona lockt, sein Traumverein, nichts hält ihn noch, nicht einmal ein bis 2021 laufender Vertrag. Die Sitten im Fußball verwildern weiter. Dembelés Arbeitsverweigerung ist der plumpe Versuch, auf Borussia Dortmund Druck auszuüben und seinen Transfer zu beschleunigen.

Nach Stand der Dinge ist dieses Manöver kläglich gescheitert: Mit der am Nachmittag veröffentlichten Ad-hoc-Mitteilung stellte der Klub postwendend klar, dass er hart bleiben und nicht einknicken wird. Weder vor dem FC Barcelona noch vor einem Spieler, der sich wie ein kleiner Junge beleidigt und bockig in den Schmollwinkel zurückgezogen hat. Dass Dembelés Erpressungsversuch ohne Wissen des FC Barcelona erfolgte, ist kaum vorstellbar. Viel wahrscheinlicher dürfte sein, dass der junge Franzose mit Billigung - oder sogar auf ausdrückliches Anraten - der Katalanen in den Ausstand trat. Damit hat sich der Klub, der noch vor ein paar Jahren sein sauberes Image als Unicef-Botschafter pflegte, gründlich demaskiert. Auch wenn man Dembelé wohl abnehmen kann, dass Geld nicht die entscheidende Triebfeder seines Streiks ist - im Mega-Poker um seine Zukunft hat er sich erst einmal verzockt: Dortmunds Rede- und Kompromissbereitschaft ist mit dem heutigen Tag nicht gestiegen.

Quelle: kicker.de

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Sa 12. Aug 2017, 10:18

Und noch ne Meinung dazu ...

Von Hunden und von Bäumen

Ousmane Dembelé will unbedingt wechseln - und macht deswegen jetzt richtig Stunk. Die Entrüstung in Dortmund ist groß. Dabei kennt man sich beim BVB mit dieser Verhandlungstaktik eigentlich bestens aus.

»Er ist nicht zum Training erschienen. Wir wissen nicht, wo er ist und wann er wiederkommt. Man muss sein Verhalten infrage stellen.« Sagte wer? Vielleicht Peter Bosz, Trainer von Borussia Dortmund, nachdem sein Spieler Ousmane Dembelé gestern unentschuldigt beim Training gefehlt hatte? Könnte gut sein, stimmt aber leider nicht. Denn das Zitat ist in Wirklichkeit ein bisschen älter. Und stammt nicht von Bosz, sondern von Sergej Palkin, dem Manager von Schachtjor Donezk. Und dessen Worte im Jahr 2013 bezogen sich auch nicht auf Dembelé, der war damals grade mal 16 Jahre alt, nein, Sergej Palkin sprach über Henrikh Mkhitarjan.

Der war im Sommer 2013 zwar noch sein Spieler, schwänzte aber das Training bei Donezk, um einen Wechsel zu provozieren. Einen Wechsel zu Borussia Dortmund, um genau zu sein. Also zu dem Verein, der gestern Ousmane Dembelé suspendierte. Weil er das Training geschwänzt hatte, um - es sieht zumindest stark danach aus - seinen Wechsel nach Barcelona zu provozieren. Weswegen sich das, was Peter Bosz gestern sagte, so ähnlich liest wie die Worte von Donezk-Manager Palkin 2013: »Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung, warum er nicht da war. Wir haben versucht, ihn zu erreichen.«

Quelle & Weiterlesen: 11 Freunde

Wolkser
Landesliga Stammspieler
Beiträge: 499
Registriert: 07.11.2015
Bewertung: 119

Re: Fußball - International

Beitragvon Wolkser » Sa 12. Aug 2017, 11:25

Rest der Saison auf die Bank,wenn er nicht mehr will

Benutzeravatar
alf
Landesliga Einwechselspieler
Beiträge: 411
Registriert: 08.11.2015
Bewertung: 86

Re: Fußball - International

Beitragvon alf » Sa 12. Aug 2017, 13:04

Wolkser hat geschrieben:Rest der Saison auf die Bank,wenn er nicht mehr will


bis zum vertragsende... solche charakterschweine braucht kein mensch. denen scheint das geld zu kopf zu steigen!
Bild

El más Grande de America

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Sa 12. Aug 2017, 13:44

Sehe ich ähnlich :prost Und gleich noch ne Meinung bezüglich der gesamten Thematik ...

"Wenn Katar keine Lust mehr hat, ist der Geldhahn morgen zu"

Schalke-Manager Christian Heidel über die explodierenden Summen auf dem Transfermarkt, die Regeln des Financial Fair Play und einen Spieler wie Neymar im Ruhrgebiet.

DIE ZEIT: Herr Heidel, ein katarischer Staatsfonds, der St. Germain Paris besitzt, hat dem französischen Erstligisten den Stürmerstar Neymar vom FC Barcelona spendiert – für 222 Millionen Euro Ablöse, mit Provisionen und Gehalt für fünf Jahre sind es etwa 500 Millionen. Schön für Sie, dass so viel Geld von außen in den Fußballmarkt fließt?

Christian Heidel: In der Tat kommt es in den Kreislauf, denn Barcelona wird einen Teil des Geldes wieder unter die Leute bringen. Ein Spieler wie der Dortmunder Ousmane Dembélé, der als möglicher Nachfolger von Neymar gehandelt wird, ist dadurch plötzlich im Wert gestiegen und wohl nicht mehr unter 100 Millionen Euro zu haben. Vor zwei Jahren dachte man noch, 100 Millionen für einen Spieler seien so etwas wie eine Schallgrenze. Das ist nun vorbei.

ZEIT: Der europäische Verband Uefa wacht nach eigenen Angaben über ein Financial Fair Play. Demnach sollen die Clubs nur das ausgeben, was sie im operativen Fußballgeschäft erwirtschaften. Kann Paris diese Regel einhalten?

Heidel: Das wird man sehen. Ich kann mir vorstellen, dass Paris auch noch namhafte Abgänge und hohe Einnahmen haben wird. Das derzeitige Transferdefizit von Manchester City ist nicht viel geringer. Ich glaube einfach nicht, dass Paris riskieren wird, aus der Champions League ausgeschlossen zu werden. Die haben mehr Anwälte als Fußballspieler und sind sicher nicht naiv.

Quelle & Weiterlesen: zeit.de

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Di 15. Aug 2017, 19:34

Wie viel ist dieser Mann wert?

150 Millionen Euro fordert der BVB für Ousmane Dembélé. Unerhört viel Geld. Aber wie kommt dieser Preis zustande? Und ist er gerechtfertigt? Ein Annäherungsversuch

Die Fans des Kapitalismus kommen zurzeit auf ihre Kosten. 222 Millionen Euro flossen vor knapp zwei Wochen für den brasilianischen Stürmer Neymar nach Barcelona. Gezahlt hat es Katar, denn der kaufende Verein, Paris St. Germain, gehört dem katarischen Staatsfonds. Nun wird das Geld weitergereicht, es fällt nach unten. Barcelona will Ousmane Dembélé, den Dortmunder Flügelstürmer. Doch die Borussia hat das kolportierte Angebot über 120 Millionen zunächst abgelehnt, will noch 30 mehr.
Dass die Preise zuletzt derart stiegen, liegt daran, dass im Markt inzwischen zwei neue neureiche Standorte des Weltfußballs kräftig investieren. "Immens viel Geld aus Katar und China erhöht nun die Preise, fast überall", sagt Martin Bader, der bei Hannover 96 Geschäftsführer Sport und beim 1. FC Nürnberg Sportvorstand war.

Fernab von der moralischen Bewertung, dreistellige Millionensummen für einen 20-Jährigen auszugeben: Wie kommt eigentlich ein Wert von 150 Millionen Euro zustande? Wird er von Mathematikern errechnet? Nein, vor allem ist der Preis der Betrag, den ein Club bereit ist zu zahlen. Er wird bestimmt von der Marktsituation, Intuition, Zockerei, Fantasie und Größenwahn. Viele Faktoren fließen in den Transferwert ein. Wir haben uns jeden einzeln angeschaut, um herauszufinden, ob Ousmane Dembélé wirklich 150 Millionen Euro wert ist.

Quelle & Weiterlesen: zeit.de

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Mo 18. Sep 2017, 21:23

Italiener Agnelli neuer ECA-Vorsitzender

Der Italiener Andrea Agnelli folgt auf Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge als Chef der mächtigen Fußballklub-Vereinigung ECA. "Es war mir eine Ehre", sagt Rummenigge zum Abschied.

Als Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in Genf zum letzten Mal die ganz große Bühne der internationalen Fußballpolitik betrat, legte er ein kleines Geständnis ab. So viel Freude ihm die Arbeit an der Spitze der mächtigen Klub-Vereinigung ECA auch gemacht habe, sagte der 61-Jährige, "am Ende interessiert mich am meisten, was auf dem Platz passiert." Dafür hat er jetzt mehr Zeit. Nach neun Jahren als ECA-Vorsitzender wurde Rummenigge am Dienstag von seinem bisherigen Stellvertreter Andrea Agnelli abgelöst. Der 41-jährige Italiener, Chef des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin und Spross der einflussreichen Industriellenfamilie, wurde während der Vollversammlung in einem Genfer Nobelhotel gewählt.

"Es war mir eine Ehre, mit Ihnen zu arbeiten", sagte Rummenigge, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte, in Richtung der ECA-Mitglieder: "Ich glaube, wir haben die richtigen Dinge getan. Die ECA ist zu einem starken Partner der UEFA und FIFA geworden. Als wir angefangen haben, hatten wir Visionen - heute können wir stolz sagen, dass wir innerhalb einer Dekade mehr erreicht haben, als wir je zu träumen wagten."

Quelle: Deutsche Welle

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Di 24. Okt 2017, 12:48

Der Fußball feiert heute seinen 160. Geburtstag :guter

Sheffield FC: the world’s first football club prepares to turn 160

In the annals of football, the names of Nathaniel Creswick and William Prest deserve to be front and centre. They may not be household names, and their legend may not live on in goals and trophies. But if it wasn’t for this pair of cricketers, football may not be the sport it is now. On 24 October 1857, Crewsick and Prest founded Sheffield FC, and would write the laws and rules for a new game. Football. Currently playing in Division One South of the Norther Premier League – the eighth tier of the football pyramid – Sheffield FC celebrate their 160th birthday this year, and their continued presence as the world’s oldest football club.

Quelle & Weiterlesen: inews

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Mo 6. Nov 2017, 11:04

Jubilar Messi führt Barca zum Sieg gegen Sevilla

Lionel Messi hat den FC Barcelona in seinem 600. Spiel für den spanischen Top-Klub zum zehnten Saisonsieg in der Primera Division geführt.

Gegen den FC Sevilla reichte dem Tabellenführer am elften Spieltag eine durchschnittliche Leistung zum 2:1 (1:0). Barca ist damit saisonübergreifend bereits seit 18 Ligaspielen unbesiegt. Sein 524. Tor blieb Messi bei seinem Jubiläumsspiel zwar verwehrt, den zweiten Treffer des Doppeltorschützen Paco Alcacer (23./65.) leitete La Pulga aber exzellent ein. Guido Pizarro (59.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich erzielt.

Quelle & Weiterlesen: reviersport.de

Irrsinnige Bilanz ... In 600 Spielen 531mal nicht verloren :smoke

Grafikquelle (vor dem Spiel gegen Sevilla) ---> https://web.facebook.com/fcbarcelona/ph ... p7W1o-V9RY

Bild

Online
Benutzeravatar
Der Buri
Fußballweltmeister
Beiträge: 1714
Registriert: 05.11.2015
Bewertung: 500

Re: Fußball - International

Beitragvon Der Buri » Di 21. Nov 2017, 19:15

FIFA sperrt drei Funktionäre wegen Bestechung und Korruption

Die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat drei Funktionäre wegen Bestechung und Korruption lebenslang gesperrt.

Dabei handelt es sich um Richard Lai, den Ex-Präsidenten des Fußballverbandes der Pazifikinsel Guam, Julio Rocha, den ehemaligen Verbandschef in Nicaragua, und Rafael Esquivel, den früheren Präsidenten des venezolanischen Verbandes. Die Sperre gilt für alle fußballbezogenen Aktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene, wie die FIFA offiziell

Im Zuge der Ermittlungen der US-Justiz haben die drei Ex-Funktionäre zugegeben, in verschiedenen Fällen Schmiergelder angenommen zu haben. Die FIFA verhängte außerdem Geldstrafen gegen das Trio, machte jedoch keine genauen Angabe zur jeweiligen Höhe. Lai hatte bereits im April zugegeben, Bestechungsgelder angenommen zu haben. Der US-Bürger bekannte sich vor einer Richterin in zwei Fällen der Verschwörung zum Überweisungsbetrug schuldig. In diesem Zusammenhang war Lai auch von der FIFA-Ethikkammer bereits vorläufig für 90 Tage für alle Ämter im Fußball gesperrt worden. Rocha und Esquivel waren im Mai 2015 in Zürich festgenommen und später an die USA ausgeliefert worden.

Die Zahlungen von mutmaßlichen Schmiergeldern an ehemalige Fußball-Funktionäre für die Vergabe von Fernsehrechten liefen offenbar nach einem ausgeklügelten System ab. Im Prozess um den FIFA-Korruptionsskandal sagte der frühere Mitarbeiter einer argentinischen Sportmarketingfirma, Santiago Pena, in New York (https://www.nytimes.com/reuters/2017/11 ... -fifa.html) nach Angaben der Nachrichtenagentur AP, dass die Funktionäre dabei Fantasienamen erhalten hätten. Diese hätten auf Namen von bekannten Automarken und -herstellern beruht.

Quelle & Weiterlesen: handelsblatt.com

VFBleipzig1903
3. Kreisklasse Einwechselspieler
Beiträge: 41
Registriert: 22.08.2016
Bewertung: 5

Re: Fußball - International

Beitragvon VFBleipzig1903 » Di 21. Nov 2017, 22:19



Zurück zu „Andere Ligen und Sport allgemein“

Wer ist online im Forum?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste